Navigation überspringen

Realschule

Ankommen und lebensnahe Chancen nutzen

Zwei Jungen und zwei Mädchen sitzen an einem Tisch. Die Jungen arbeiten mit Blatt und Papier, während die die Mädchen am Laptop arbeiten. Ein Lehrer zeigt mit dem Finger auf den Laptopmonitor.

Mehr Chancengleichheit durch die bestmögliche individuelle Förderung ist ein wesentliches Ziel der Realschule. Damit der Übergang in die Berufswelt oder die gymnasiale Oberstufe gelingt, verbindet das pädagogische Konzept der Realschule in besonderer Weise Theorie und Praxis. 

Eine Schule mit Realitätsbezug 

Die Realschule in Baden-Württemberg hat den Anspruch, ihre Schülerinnen und Schüler durch besonderen Realitätsbezug zu fördern und zu bilden. Um Chancen zu ermöglichen, verknüpft die Realschule in angemessener Weise Leistungsanforderungen, individuelle Förderung und Lernmotivation miteinander. Das bedeutet für die Gestaltung des Unterrichts in jedem Fach eine Verbindung von Theorie und Praxis beziehungsweise den Wechsel von Anschauung, Handeln und Reflexion. Die gewonnenen Erkenntnisse werden vertieft und in einen Zusammenhang gebracht. In einem klar strukturierten, abwechslungsreichen und fachbezogenen Unterricht werden Schülerinnen und Schüler individuell gefördert. 

Realschulabschluss in Klasse 10 - Hauptschulabschluss in Klasse 9

Die Realschule vermittelt vorrangig eine erweiterte allgemeine, aber auch eine grundlegende Bildung. Sie führt nach sechs Jahren zum Realschulabschluss, bietet aber auch die Möglichkeit, den Hauptschulabschluss am Ende von Klasse 9 zu erwerben.

Eine leistungsstarke Schule

Die Realschule ist eine leistungsbewusste Schule, die Qualität fordert und fördert. Es gilt ein anspruchsvoller Umgang mit Schülerleistungen. 

In der Orientierungsstufe (Klassen 5 und 6) wird die Leistungsbewertung ausschließlich auf dem mittleren Niveau vorgenommen, das zum Realschulabschluss führt. Um leistungsschwächere aber auch besonders leistungsstarke Schülerinnen und Schüler zu fördern, stehen den Realschulen Stunden zur Differenzierung und individuellen Förderung (sogenannte Poolstunden) zur Verfügung. 

Nach der Orientierungsstufe wird anhand der Noten entschieden, ob Schülerinnen und Schüler auf dem zum Realschulabschluss führenden oder dem zum Hauptschulabschluss führenden Niveau weiterlernen. Dies ist in Gruppen innerhalb der Klassen oder in getrennten Klassen möglich. 

Die Realschule entwickelt Talente weiter

Ganz nach Talent und Neigung wählen Schülerinnen und Schüler eines der folgenden Fächer aus dem Wahlpflichtbereich: Technik oder Alltagskultur, Ernährung und Soziales (AES) oder eine zweite Fremdsprache (meist Französisch). Technik sowie Alltagskultur, Ernährung und Soziales (AES) beginnen in Klasse 7, die zweite Fremdsprache in Klasse 6. 

Der Wahlbereich ergänzt das Bildungsangebot der Realschule. Im Anschluss an den Aufbaukurs Informatik in Klasse 7 kann seit dem Schuljahr 2019/2020 in den Klassenstufen 8 bis 10 das Wahlfach Informatik freiwillig belegt werden. Eine Belegung des Faches ist ausschließlich mit Beginn von Klasse 8 möglich.

Zeigt ein Kind großes Interesse an Sprachen, ist musikalisch oder künstlerisch begabt oder sehr sportlich, haben die Realschulen neben dem regulären Unterrichtsangebot vielfältige Möglichkeiten der Schwerpunktsetzung.

An mittlerweile 85 Realschulen werden bilinguale Züge angeboten. Das bedeutet, dass Schülerinnen und Schüler in zwei Sachfächern in englischer Sprache unterrichtet werden. Bescheinigt wird dies mit einem Testat nach Klasse 8 und einem Zertifikat nach Klasse 10. 

Die Realschule gestaltet Übergänge

In der Realschule werden durchgängig Kompetenzen vermittelt, die jungen Menschen Orientierung in der gegenwärtigen und zukünftigen Welt ermöglichen. Aufgrund ihres starken beruflichen Profils kooperieren die Realschulen eng mit Betrieben und Unternehmen vor Ort. Durch Projekte und Praktika werden Schülerinnen und Schüler auf anspruchsvolle Berufe vorbereitet. Darüber hinaus ermöglicht die Förderung leistungsstarker Schülerinnen und Schüler und die Kooperationen mit den weiterführenden Schulen einen gelingenden Übergang von der Realschule in ein Berufskolleg, ein berufliches Gymnasium oder die gymnasiale Oberstufe.

Image-Film der Realschule

Kurzfilm: „Die Realschule. Eine leistungsstarke Schulart.“

Weitere Informationen

Materialien und Präsentationen

Informationen zur Realschule

Die Realschule
Mehr


Individuelle Förderung
Mehr


Leistungsbewertung in der Realschule
Mehr


Beratung an der Realschule

Mehr


Bildungsplan 2016
Mehr


Kontingentstundentafel 2016
Mehr

Profil der Realschule

Schülermentorenprogramm „Talent!? - bring dich ein!“

Mehr


Wettbewerb NANU?!
Mehr


Realschule digital
Mehr


Informatik an der Realschule
Mehr


Bilinguales Lehren und Lernen
Mehr


Französisch an Realschulen
Mehr


Partnerschaftsprojekt DELF scolaire A2
Mehr


Mit- und Voneinander-Lernen von Realschulen und SBBZ
Mehr

Abschlussprüfungen und Übergänge

Abschlussprüfung Haupt- und Realschulen
Mehr


Prüfungstermine Abschlussprüfungen Realschule
Mehr


Schulfremdenprüfung Realschule
Mehr


Berufliche Orientierung und Übergänge
Mehr


Kompetenzanalyse Profil AC
Mehr

Materialien und Links

Häufige Fragen und Antworten (FAQ)
Mehr


Materialien und Präsentationen

Mehr


Schulstandorte

Mehr

 

Unsere Webseite verwendet nur Cookies, die technisch notwendig sind und keine Informationen an Dritte weitergeben. Für diese Cookies ist keine Einwilligung erforderlich.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.