Informationen für Schülerinnen und Schüler

Schülerwettbewerb zur Landesgeschichte und Demokratiebildung

Bundesarchiv, Bild 151-55-28 / CC-BY-SA 3.0
Ein Mann steht vor Gericht, hinter ihm Polizisten und Besucher des Verfahrens.


Vor und während der Zeit des Nationalsozialismus vor rund 80 Jahren haben sich Menschen aus Baden und Württemberg aktiv für die Demokratie eingesetzt und dabei ihr Leben riskiert. Der Wettbewerb dreht sich um zwei dieser mutigen Menschen: Eugen Bolz und Josef Eberle.

Doch wer kennt diese heute noch? Kurz gesagt: Der eine war Politiker, demokratisch gewählter Abgeordneter und Staatspräsident, der andere Journalist und Dichter. Alle Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5 – an allgemein bildenden und beruflichen Schulen – sind herzlich eingeladen, über diese beiden tapferen Demokraten mehr herauszufinden und am Schülerwettbewerb zur Landesgeschichte und Demokratiebildung teilzunehmen.

Arbeitsauftrag und Preise

Der Arbeitsauftrag, den die Schülerinnen und Schüler in Gruppen von zwei bis drei Personen zu bewältigen haben, ist die Gestaltung eines Erklär-Videos im Youtube-Stil über Eugen Bolz und Josef Eberle und die Frage „Was müssen Demokratinnen und Demokraten leisten, um Herz und Verstand der Menschen zu gewinnen?“

Die Lehrkräfte der betreffenden Schulen reichen die Arbeiten ihrer Schülerinnen und Schüler beim Kultusministerium ein. Eine Jury prämiert die drei besten Arbeiten. Die drei Siegergruppen und je eine betreuende Lehrkraft erhalten als Preise eine zweitägige Reise nach Berlin inklusive Übernachtung sowie Besichtigung von Bundestag und Bundesrat, die im Dezember 2020 stattfinden wird. In der Vertretung des Landes Baden-Württemberg in Berlin werden ihnen von Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann im Rahmen einer Abendveranstaltung Urkunden überreicht. Die drei Sieger-Videos werden auf der Website der Landesvertretung – passend zum Leitmotto „Digitalisierung“ –  und des Kultusministeriums in der Folgezeit veröffentlicht.

Ziele

Frei nach dem Motto „historia magistra vitae“ (Cicero) ist die Geschichte nicht nur Lehrmeisterin des Lebens, sondern auch der Demokratie. Über die Beschäftigung mit historischen Vorbildern aus dem Südwesten lernen junge Leute, was es bedeutet, für diese Regierungsform in schwieriger Zeit einzutreten. Schulleitungen sowie Lehrkräfte der Fächer Geschichte und Gemeinschaftskunde sollten ihre Schülerinnen und Schüler auf diesen Wettbewerb aufmerksam machen.

Wer kann teilnehmen?

  • Alle Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5 an allgemein bildenden und beruflichen Schulen in Baden-Württemberg.
  • Die Beiträge sind als Gruppenarbeiten einzureichen.
  • Eine Gruppe umfasst zwei oder drei Schülerinnen und Schüler.
  • Die Gruppe kann auch Schülerinnen und Schüler aus unterschiedlichen Klassen oder Jahrgangsstufen umfassen, die z.B. in einer AG zusammenarbeiten.
  • Es kann pro Gruppe jeweils nur eine Arbeit zum Wettbewerb eingereicht werden.
  • Auch Schulabgängerinnen und Schulabgänger haben Zeit bis zum Abgabeschluss, wenn sie in Baden-Württemberg ihren ersten Wohnsitz haben. 

Wie soll die Arbeit aussehen?

  • Es handelt sich um die Erstellung eines mindestens dreiminütigen bis maximal fünfminütigen Erklär-Videos im Youtube-Stil über Eugen Bolz und Josef Eberle.
  • Neben historischen Informationen über das Leben der beiden sollte im Video der Frage nachgegangen werden: „Was müssen Demokratinnen und Demokraten leisten, um Herz und Verstand der Menschen zu gewinnen?“

Was gibt es sonst noch zu beachten?

  • Alle Unterlagen, inklusive des Videos, müssen digital auf einem USB-Stick eingereicht werden.
  • Jeder Arbeit müssen ausgefüllte Anmeldeformulare und eine Einverständniserklärung zur Veröffentlichung des Beitrags – jeweils mit Unterschrift – beigefügt sein.
  • Auf einem separaten Blatt muss die Herkunft der Informationen oder Illustrationen angegeben sein; das gilt auch für Informationen aus dem Internet. Bitte das Copyright respektieren!
  • Bei allen Jugendlichen unter 18 Jahren müssen auch die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten die Anmeldung und Einverständniserklärung unterschreiben.
  • Nur mit Unterschriften können Arbeiten zur Wertung zugelassen werden.
  • Alle, die mitmachen, sind damit einverstanden, dass die Arbeit, der Vor- und Nachname, Alter, Schule, Preis in Publikationen und auf der Homepage der Vertretung des Landes Baden-Württemberg beim Bund und der Kultusverwaltung veröffentlicht werden.
  • Alle, die mitmachen, sind mit der Speicherung der Daten zur Abwicklung des Schülerwettbewerbs einverstanden.

Der Wettbewerbsbeitrag ist bis zum 30. Juni 2020 postalisch einzureichen:

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport
Referat Europa, überregionale, internationale Angelegenheiten
Schülerwettbewerb zur Landesgeschichte und Demokratiebildung
Thouretstr. 6
70173 Stuttgart

Erst wenn alle Unterlagen mit Unterschrift zum Einsendeschluss vorliegen, wird der Wettbewerbsbeitrag zum Prüfverfahren zugelassen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Anmeldebogen

Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

Fußleiste