Europa in der Schule

Europäischer Wettbewerb

Eine menschliche Hand und eine Roboter-Hand berühren sich an den Fingerspitzen.


Der Europäische Wettbewerb ist der älteste Schülerwettbewerb in der Bundesrepublik Deutschland und eine der traditionsreichsten transnationalen Initiativen zur politischen Bildung in Europa.

Der Europäische Wettbewerb findet in der Bundesrepublik Deutschland seit 1954 statt. Seit 1974 gehört der Europäische Wettbewerb zu den in der Bundesrepublik gesamtstaatlich geförderten Schülerwettbewerben. Er wird finanziert durch Zuwendungen des Bundes und der Länder.

Schirmherr des Europäischen Wettbewerbs ist der Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland und das Kultusministerium Baden-Württemberg. Die organisatorische Zuständigkeit liegt beim Europa Zentrum in Stuttgart.

68. Europäischer Wettbewerb: Digital EU – and YOU?!

Die Covid-19-Pandemie führt uns eindrücklich vor Augen, wie wichtig die Digitalisierung für unser Zusammenleben in Europa ist. Videokonferenzen, Clouds, Chats und Lernplattformen machen es möglich, dass wir trotz Abstandsgebot gemeinsam lernen und arbeiten können und auch Oma und Opa nicht aus den Augen verlieren. So wird ausgerechnet die Krise zum Motor, der die Umsetzung der ambitionierten politischen Digitalisierungsziele der EU antreibt.

Der 68. Europäische Wettbewerb beleuchtet die Perspektive von Kindern und Jugendlichen auf die Digitalisierung: „Digital EU – and YOU?“ Wie hat sich die Lebenswelt der Kinder durch die Digitalisierung verändert und kann ein Roboter einen menschlichen Freund ersetzen? Welche kreativen Ausdrucksformen sind erst durchs Internet möglich geworden? Wie haben soziale Medien unsere Kommunikation verändert? Und welche Auswirkung hat die Digitalisierung auf unsere Umwelt?

Setzt eure Gedanken so um, wie es euch liegt: Ob als Collage oder Gemälde, in Videos oder selbst programmierten Apps, Hip Hop-Songs oder Balladen, Poetry Slams oder Gedichten – eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! Wir freuen uns auf eure Ideen!

Grenzüberschreitender deutsch-französischer Europäischer Wettbewerb für Schulen aus Baden-Württemberg und der Akademie Straßburg

Lust auf digitale Projekte mit Frankreich?

Das Kultusministerium Baden-Württemberg und die Akademie Straßburg bieten in Kooperation mit dem Pädagogischen Austauschdienst (PAD) und dem Europa Zentrum Baden-Württemberg den grenzüberschreitenden deutsch-französischen Europäischen Wettbewerb für baden-württembergische und französische Schulen aus der Akademie Straßburg an. Das Angebot richtet sich an baden-württembergische Schülerinnen und Schüler aller allgemein bildenden Schulen aus Baden-Württemberg und der Akademie Straßburg, die im deutsch-französischen Tandem, online und an einem Thema des Europäischen Wettbewerbs arbeiten möchten.

Dabei erfolgt die digitale Zusammenarbeit und Teilnahme am Europäischen Wettbewerb über die virtuelle Arbeitsplattform des EU-Programms ERASMUS+ eTwinning. Eine virtuelle Auftaktveranstaltung im November und die tutorielle Betreuung zur Arbeit mit eTwinning steht Lehrkräften zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie unter https://europa-zentrum.de/ewbw/grenzueberschreitender-deutsch-franzoesischer-europa-wettbewerb/

Anmeldeschluss: 16. Oktober 2020. 

Weiterführende Links

Online-Seminare für Lehrkräfte: Kreative Europabildung in der Schule

Aufgaben des 68. Europäischen Wettbewerbs

Internetauftritt des Europa-Zentrums

 

Unsere Webseite verwendet nur Cookies, die technisch notwendig sind und keine Informationen an Dritte weitergeben. Für diese Cookies ist keine Einwilligung erforderlich.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.