Abitur
  • 27.03.2019

Abitur 2019 startet am 2. April an den beruflichen Gymnasien und am 30. April an den allgemein bildenden Gymnasien

Foto: ©thinkstock

Das Abitur startet in diesem Jahr am 2. April an den beruflichen Gymnasien und am 30. April an den allgemein bildenden Gymnasien. Der gesamte Prüfungszeitraum endet am 10. Mai. In ganz Baden-Württemberg nehmen an der diesjährigen Abiturprüfung insgesamt etwa 50.500 Schülerinnen und Schüler teil. Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann wünscht jedem Einzelnen viel Erfolg.

In Baden-Württemberg nehmen an der diesjährigen Abiturprüfung insgesamt etwa 50.500 Schülerinnen und Schüler teil – 32.100 an den allgemein bildenden und 18.400 an den beruflichen Gymnasien. Die Prüfungen starten am 2. April an den beruflichen Gymnasien und am 30. April an den allgemein bildenden Gymnasien. Der gesamte Prüfungszeitraum endet mit der Französischprüfung am 10. Mai 2019 an den allgemein bildenden Gymnasien.

„Die Abiturprüfung ist etwas ganz Besonderes für jeden einzelnen Schüler, und ich wünsche allen viel Erfolg“, sagt Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann und ergänzt an die Schülerinnen und Schüler gerichtet: „Gehen Sie mit Ruhe in die Prüfungen und vertrauen Sie auf sich und Ihr Können.“

Abitur 2019 an den beruflichen Gymnasien

„Der Worte sind genug gewechselt, laßt mich auch endlich Taten sehn“ (J. W. von Goethe in Faust I, Vers 214 ff.): In diesem Sinne beginnen am Dienstag, den 2. April, für ungefähr 18.400 Schülerinnen und Schüler an den beruflichen Gymnasien in Baden-Württemberg die schriftlichen Abiturprüfungen mit den berufsbezogenen Profilfächern. Neben diesen sechsstündigen Fächern gehören die vierstündigen Kernfächer Mathematik, Deutsch oder eine Fremdsprache sowie ein von den Schülern gewähltes viertes Prüfungsfach zu den vier schriftlichen Prüfungen. Deren Abschluss an den beruflichen Gymnasien bilden in diesem Jahr Spanisch und Französisch am 12. April 2019. Hinzu kommt verpflichtend eine mündliche Prüfung in einem weiteren Fach. Diese besteht aus einem Präsentationsteil und einem anschließenden Prüfungsgespräch.

An den mehr als 220 öffentlichen beruflichen Gymnasien in Baden-Württemberg gibt es einige Besonderheiten: Die Schüler an den Wirtschaftsgymnasien mit dem Profil „Internationale Wirtschaft“ können beispielsweise auch das „Internationale Abitur Baden-Württemberg (Richtung Wirtschaft)“ erwerben. Die Prüfung im Profilfach „Internationale Volks- und Betriebswirtschaftslehre“ wird bilingual (deutsch/englisch) durchgeführt.

Abitur 2019 an den allgemein bildenden Gymnasien

Für circa 32.100 Schülerinnen und Schüler an den allgemein bildenden Gymnasien in Baden-Württemberg beginnen am Dienstag, den 30. April 2019, die schriftlichen Abiturprüfungen mit dem Fach Deutsch.

Die Schüler legen vier schriftliche und eine mündliche Prüfung ab. Für alle Prüfungskandidaten sind die Kernfächer Deutsch, Mathematik, eine Fremdsprache und ein weiteres individuell gewähltes Kernfach im schriftlichen Abitur verbindlich. In der mündlichen Prüfung gibt es einen Präsentationsteil, in dem die Schülerinnen und Schüler ein vorbereitetes Thema vortragen müssen. Dieser Präsentation schließt sich ein Prüfungsgespräch an.

Zum dritten Mal kann in diesem Jahr an 19 allgemein bildenden Gymnasien eine Abiturprüfung im Fach Informatik abgelegt werden. An 17 Standorten gibt es im Rahmen des Doppelerwerbs von Abitur und französischem Baccalauréat (AbiBac) schriftliche Prüfungen im Fach Geschichte in französischer Sprache. An 42 Gymnasien können die Schülerinnen und Schüler außerdem das internationale Abitur Baden-Württemberg erwerben. Die Prüfung kann in Biologie, Geschichte oder Geographie in englischer Sprache absolviert werden. Die letzten schriftlichen Prüfungen sind am 10. Mai 2019 (siehe angehängte Übersicht der Prüfungstermine).

„Die Abiturprüfungszeit ist nervenaufreibend und spannend. Vor allem aber ist sie der Höhepunkt der Zeit am Gymnasium. Insofern können unsere Prüflinge dort unter Beweis stellen, was sie drauf haben“, sagt Susanne Eisenmann und drückt den angehenden Abiturienten die Daumen.

Hinweise zum Abitur 2019

Auf Basis der im Jahr 2012 durch die Kultusministerkonferenz (KMK) verabschiedeten Bildungsstandards für die allgemeine Hochschulreife haben die Länder in den vergangenen Jahren Aufgaben für einen so genannten Abituraufgabenpool entwickelt, der seit dem Abitur 2017 zum Einsatz kommt. Die allgemein bildenden Gymnasien haben daraus jeweils eine Aufgabe für die Fächer Deutsch, Englisch, Französisch und Mathematik entnommen; die beruflichen Gymnasien setzen Aufgabenteile des Aufgabenpools in den Fächern Deutsch und Mathematik ein.

Zeitgleich mit der Abiturprüfung am beruflichen Gymnasium legen auch die Schüle-rinnen und Schüler der Oberstufe der Berufsoberschule die schriftlichen Abschlussprüfungen ab. Diese Schulart des zweiten Bildungsweges führt nach einer Berufsausbildung in zwei Jahren zur allgemeinen oder fachgebundenen Hochschulreife und damit zur Studienberechtigung an einer Universität.

2018 haben insgesamt gut 49.100 Absolventen die allgemeine Hochschulreife erlangt. Davon hatten 65 Prozent ein allgemein bildendes Gymnasium besucht (Durchschnittsnote 2,40). 35 Prozent waren auf einem beruflichen Gymnasium, dort lag die Durchschnittsnote bei 2,51.

Weitere Informationen

Übersicht über alle Termine der Abiturprüfungen an den beruflichen und allgemein bildenden Gymnasien

Fußleiste