Infodienst Schule 102

Umgang mit Antisemitismus an Schulen: Einladung zum Fachtag Wahrnehmen – Benennen – Handeln

Mit Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann

5. Juli 2019, Stuttgart

Anmeldefrist: 17. Juni 2019

„Du Jude“ als Schimpfwort, judenfeindliche verbale und physische Angriffe im öffentlichen Raum, antisemitische Karikaturen und Verschwörungsmythen im Internet – Antisemitismus ist ein gesamtgesellschaftliches Phänomen, das die Integrität und die Unversehrtheit und Sicherheit von Jüdinnen und Juden angreift sowie das gesamtgesellschaftliche demokratische Miteinander insgesamt gefährdet. Antisemitismus stellt auch Schulen in Baden-Württemberg vor gewaltige Herausforderungen. Wie können Lehrkräfte Antisemitismus in seinen modernen Erscheinungsformen erkennen und professionell dagegen handeln? Welche Rolle spielen dabei Unterrichtskonzepte, aber auch die eigenen, vielleicht unbewussten Zuschreibungen und Vorannahmen?

Die Fachtagung „Wahrnehmen – Benennen – Handeln: Umgang mit Antisemitismus an Schulen“ mit Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann möchte alle am Schulleben beteiligten Menschen unterstützen, einen kompetenten Umgang mit Antisemitismus zu finden, der auf einer Klarheit über Grundrechte und über den eigenen pädagogischen Auftrag der Demokratie- und Menschenrechtsbildung fußt.

Die Fachtagung findet am 5. Juli 2019 von 9.30 bis 16.15 Uhr im Haus der Wirtschaft Baden-Württemberg, Willi-Bleicher-Straße 19 in 70174 Stuttgart statt.

Nähere Informationen können Sie der Einladung entnehmen.

Die Teilnahme und Verpflegung sind kostenlos. Fahrtkosten werden nicht erstattet.

Bitte beachten Sie, dass eine Anmeldung ausschließlich online bis zum 17. Juni 2019 über den angegebenen Link möglich ist: https://oft.kultus-bw.de/Veranstaltung/9086



Fußleiste