• You are here:
  • Startseite
  • FAQ Corona Lehramtsstudierende
Coronavirus
  • 16.03.2020

Coronavirus: Häufige Fragen und Antworten für Lehramtsstudierende

Zwei Frauen sitzen in einem Zimmer und lachen.

Auf dieser Seite finden Sie eine Auflistung der häufigsten Fragen und Antworten, die sich für Lehramtsstudierende aus den Entwicklungen im Zusammenhang des Coronavirus ergeben.

Bundesweite Notbremse

HINWEIS: Aufgrund steigender Infektionszahlen haben der Bund und die Länder ab dem 16. Dezember 2020 einen bundesweiten Lockdown beschlossen. Dieser wurde zwischenzeitlich mehrfach verlängert. Zuletzt haben Bundestag und Bundesrat Erweiterungen des Infektionsschutzgesetzes entschieden und eine sogenannte Bundesnotbremse eingeführt. Demnach treten für Schulen bundeseinheitlich Einschränkungen ein, wenn ein Landkreis oder eine kreisfreie Stadt eine Inzidenz von 100, bzw. 165 überschreitet. Lockerungen werden bei Inzidenzen unter 100 sowie 50 möglich. Für die Lockerungen bzw. Einschränkungen gilt: 

  • Die Einschränkungen setzen voraus, dass der maßgebliche Schwellenwert drei Tage in Folge überschritten ist,
  • sie treten außer Kraft, sofern der Schwellenwert fünf Tage in Folge unterschritten ist. 

Wann dies der Fall ist, gibt das Gesundheitsamt bekannt. Die Rechtswirkungen treten am übernächsten Tag nach der Bekanntmachung ein. 

Weiterhin gilt unabhängig der Inzidenz die Masken- und Testpflicht. Lediglich das Abstandsgebot entfällt, wenn eine Schule bei einer Inzidenz unter 100 bzw. 50 komplett in den Präsenzbetrieb übergeht. 

Übersicht: welche Klassen werden aktuell wie unterrichtet

  • Für Grundschulen gilt:
    • Inzidenz unter 100: Präsenzunterricht (Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen)
    • Inzidenz zwischen 100 und 165: Wechselunterricht
    • Inzidenz über 165: Fernunterricht. Für die Eltern, die zwingend auf eine Betreuung angewiesen sind, wird sowohl im Wechselbetrieb als auch im Falle von Fernunterricht eine Notbetreuung eingerichtet.
  • Für weiterführende Schulen und berufliche Schulen gilt: 
    • Inzidenz unter 50: Präsenzunterricht (Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen)
    • Inzidenz über 50: Wechselunterricht für alle Klassenstufen bis auf die Abschlussklassen 
    • Inzidenz über 165: Fernunterricht für alle Klassenstufen bis auf die Abschlussklassen. Für die Klassenstufen 5-7 wird für die Eltern, die zwingend darauf angewiesen sind, eine Notbetreuung eingerichtet.
  • Abschlussklassen: Die Schülerinnen und Schüler, die in diesem Jahr ihre Abschlussprüfungen ablegen, werden seit 22. Februar 2021 im Wechsel von Präsenz- und Fernunterricht unterrichtet. Dies gilt als Ausnahmeregelung auch in Landkreisen, in denen entsprechend der Regelungen der Bundesnotbremse der Präsenzunterricht untersagt ist. Unterschreitet ein Landkreis die Inzidenz von 50, kehren auch sie selbstverständlich in den Präsenzunterricht (Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen) zurück. Mit Blick auf die anstehenden Abschlussprüfungen gilt weiterhin die Empfehlung, dass die Schulen zwei Wochen vor deren Beginn den Unterricht für diese Schülerinnen und Schüler ausschließlich auf Fernunterricht umstellen. 
  • Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege: Der Betrieb ist am übernächsten Tag einzustellen, wenn das Gesundheitsamt eine Sieben-Tages-Inzidenz über 165 an drei aufeinanderfolgenden Tagen feststellt und bekannt gemacht hat. Eine Notbetreuung wird für diese Kinder eingerichtet. 

Informationen zur Durchführung der Ersten Staatsprüfung und lehramtsbezogene Bachelor- und Masterstudiengänge

Kann das Orientierungspraktikum trotz Schulschließungen absolviert werden?

Was passiert, wenn das Schulpraxissemester wegen der Schulschließungen unterbrochen werden muss?

Können schulpraktische Studien im Rahmen der lehramtsbezogenen Studiengänge an den Schulen absolviert werden?

Finden die Ersten Staatsprüfungen statt?

Welche Besetzung der Prüfungskommission ist vorgesehen?

Wo finden die Prüfungen statt?

Sind die allein von der Universität bzw. Hochschule organisierten und durchgeführten Prüfungen rechtlich bindend?

Entstehen für mich Nachteile, wenn ich mich im Frühjahr 2022 für den Vorbereitungsdienst bewerben will?

Welche Auswirkungen hat die Corona-Pandemie auf die Berechnung der Regelstudienzeit?

Wie steht das Ministerium zur Forderung, die Durchschnittsnote als Examensnote anzuerkennen?

  • FAQ

    Kinder sitzen weit voneinander entfernt und melden sich.

    FAQ zu Schulen und Kitas

    Auf dieser Seite finden Sie eine Auflistung der häufigsten Fragen und Antworten, die sich für den Schul- und Kitabetrieb aufgrund der Corona-Pandemie ergeben.

    Mehr

  • FAQ

    Ein junger Mann hilft einem Mädchen beim Kleben.

    FAQ zu SBBZ

    Auf dieser Seite finden Sie eine Auflistung der häufigsten Fragen und Antworten, die sich für den Bereich der sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren aufgrund der Corona-Pandemie ergeben.

    Mehr

  • FAQ

    Eine Frau steht vor einer White Board mit einem Stift in der Hand.

    FAQ für Lehramtsanwärter

    Auf dieser Seite finden Sie eine Auflistung der häufigsten Fragen und Antworten, die sich für Lehramtsanwärter aufgrund der Corona-Pandemie ergeben.

    Mehr

  • FAQ

    Eine junge Frau in einem Klassenraum lacht

    FAQ für Lehramtsstudierende

    Auf dieser Seite finden Sie eine Auflistung der häufigsten Fragen und Antworten, die sich für Lehramtsstudierende aus den Entwicklungen im Zusammenhang des Coronavirus ergeben.

    Mehr

  • Eltern und Kinder

    Kinder- und Jugendtelefon

    Nummer gegen Kummer e.V. bietet bundesweit kostenlose und anonyme Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern.


    Kinder- und Jugendtelefon:
    116 111 (Mo-Sa 14-20 Uhr)

    Online-Beratung (Email + Chat) für Kinder und Jugendliche rund um die Uhr erreichbar.

  • Eltern und Kinder

    Elterntelefon

    Nummer gegen Kummer e.V. bietet bundesweit kostenlose und anonyme Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern.

    Elterntelefon:
    0800 – 111 0 550
    (Mo-Fr 9-11 sowie Di+Do 17-19 Uhr)

    Online-Beratung (Email + Chat) für Kinder und Jugendliche rund um die Uhr erreichbar.

  • Eltern und Kinder

    Hotline zur psychosozialen Beratung

    Das Land hat gemeinsam mit Partnern aus dem medizinischen Bereich und dem Gesundheitswesen eine Hotline zur psychosozialen Beratung eingerichtet.

    Telefon: 0800 377 377 6
    von 8:00 bis 20 Uhr
    kostenfrei

    Weitere Informationen und weitere Hilfetelefone

  • Bürgerreferentin

    Bürgerreferentin

    Unsere Bürgerreferentin hilft bei Fragen rund um das Thema Corona und Bildung, Kirchen und Sport weiter.

    Telefon: 0711 279-2706 
    Mo, Mi 9 Uhr bis 12 Uhr
    Di, Do: 13 Uhr bis 16 Uhr

    Wir bitten Sie, Ihre Anfragen nur zu diesen Zeiten zu stellen oder jederzeit per E-Mail an buergerreferentin@km.kv.bwl.de.

Fußleiste