Informationen für Schülerinnen und Schüler

Schüleraustausch mit Frankreich

Vier kinder halten kleine französische Flaggen in den Händen, im Hintergrund hängt einen große Fahne Frankreichs.

Bitte beachten Sie die aktuellen Informationen im Zuge der Coronaepidemie:

1) Für Schülerinnen und Schüler, deren Austausch für das aktuelle Schuljahr geplant ist:
Nach der Corona-Verordnung Schule sind gegenwärtig mehrtägige außerunterrichtliche Veranstaltungen bis zum 1. Februar 2021 untersagt.
Es ist möglich, geplante Austausche auf die Zeit nach der Coronakrise zu verlegen. Auch können Aufenthalte verkürzt bzw. (teilweise) in die Schulferien gelegt werden.

2) Neu-Anmeldungen für dieses Schuljahr:
Der früheste mögliche Beginn der Einzelaustausche ist Februar 2021 (2. Schulhalbjahr).

Die Durchführung der einzelnen Austauschprogramme hängt maßgeblich von der künftigen Entwicklung der Coronapandemie in Deutschland und Frankreich ab. Die an der Umsetzung der Programme beteiligten Stellen in Deutschland und Frankreich werden das Infektionsgeschehen in beiden Ländern weiterhin genau beobachten und, sofern erforderlich, auf die Entwicklungen reagieren.

1. Schülergruppenaustausch mit Frankreich 

Der deutsch-französische Schülergruppenaustausch spielt nach wie vor in den Beziehungen zwischen den beiden Staaten eine entscheidende Rolle. Vor allen anderen Begegnungs- und Kooperationsbereichen erreicht er nicht nur den größten Umfang, sondern auch die weitesten Bevölkerungsschichten. Mehrere tausend Schülerinnen und Schüler aus Baden-Württemberg nehmen pro Jahr an einem Klassenaustausch teil. Im Gegenzug kommen junge Franzosen nach Baden-Württemberg. Während das DFJW Zuschüsse für einen großen Teil der Schülerinnen und Schüler leistet, trägt das Land die Reisekosten der Begleitlehrkräfte.

Ansprechpartnerinnen für den deutsch-französischen Schülergruppenaustausch:

Stuttgart
Gaby Strittmatter-Seitz
Tel.: 0711 904-17132
Gaby.Strittmatter-Seitz@rps.bwl.de

Karlsruhe
Birgit Hornung
Tel.: 0721 926-4614
Birgit.Hornung@rpk.bwl.de

Freiburg
Heike Lübben
Tel.: 0761 208-6091
Heike.Luebben@rpf.bwl.de

2. Individualschüleraustausch mit Frankreich 

Eine große Bedeutung hat der Einzelschüleraustausch mit Frankreich, wobei die Programme teilweise durch das DFJW unterstützt werden. Er wird für Baden-Württemberg über die Deutsch-Französische Schüler- und Jugendbegegnungsstätte Breisach als Vorortstelle des Kultusministeriums abgewickelt. Die Vorortstelle hilft bei der Vermittlung von französischen Austauschpartnern und unterstützt die Lehrkräfte, Familien und Jugendlichen während des Austauschs.

Im Gegenzug nimmt die deutsche Familie einen französischen Jugendlichen für die gleiche Dauer auf. 

Folgende Programme stehen zur Auswahl:

Voltaire-Programm

  • Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler im Bewerbungsschuljahr 9. Klasse
  • Dauer: jeweils 6 Monate

Austauschprogramm „Brigitte-Sauzay“

  • Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der im Bewerbungsschuljahr 8.–10. Klasse (Sonderfall / Ausnahme: 11. Klasse, sofern nicht Kursstufe)
  • Dauer: jeweils 3 Monate (davon mindestens 6 Wochen Schulbesuch; Klasse 8: Verkürzung auf 2 Monate möglich)

Austauschprogramm „2x8 Wochen“

  • Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der im Bewerbungsschuljahr 7.–10. Klasse (Sonderfall / Ausnahme: 11. Klasse, sofern nicht Kursstufe)
  • Dauer: jeweils 2 Monate (davon mindestens 6 Wochen Schulbesuch)

Austauschprogramm „2x4 Wochen“

  • Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der im Bewerbungsschuljahr 7.–10. Klasse (Sonderfall / Ausnahme 11. Klasse / sofern nicht Kursstufe)
  • Dauer: jeweils 4 Wochen (davon mindestens 3 Wochen Schulbesuch)

Austauschprogramm „2x2 Wochen“ mit der Region Alsace

  • Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der im Bewerbungsschuljahr 7.–9. Klasse
  • Dauer: jeweils 2 Wochen während der Schulzeit im Gastland

3. Drittortbegengungen deutscher und französischer Schulklassen in Breisach

Le Centre franco-allemand de rencontres scolaires en tiers-lieu de Vieux-Brisach

Bei Drittortbegegnungen treffen sich deutsche und französische Klassen nicht wie üblich an ihren jeweiligen Heimatorten, sondern an einem dritten Ort. Das birgt viele Vorteile! Die Deutsch-Französische Schülerbegegnungsstätte Breisach ist ein solcher Ort und befindet sich in der Jugendherberge Breisach, die malerisch direkt an der Grenze zu Frankreich mit Blick auf den Rhein liegt und speziell für die Durchführung von deutsch-französischen Drittortbegegnungen konzipiert wurde. Die geographische Lage und die Räumlichkeiten der Begegnungsstätte bieten neben einem umfangreichen Material (Filme, Sketche, Spiele etc.) die ideale Voraussetzung für eine vielfältige zweisprachige Begegnung.

Bei der pädagogischen und organisatorischen Planung eines solchen Austauschs stehen den Lehrern ein französischer und ein deutscher Koordinator zur Seite. Sie können z. B. Themen zur Programmgestaltung nennen, digitalisierte Informationen zu Unternehmungen in der Oberrheinregion und deutsch-französische Arbeitsmaterialien zusenden, zweisprachige Erkundungsspiele zur Verfügung stellen sowie Kontakte zu Partnern in der Region vermitteln (Erlebnispädagogik, Firmen, grenzüberschreitende Institutionen, französische Institutionen). Darüber hinaus können sie auch bei der Suche nach einer Partnerklasse beraten.

Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) bietet ab vier Projekttagen eine Förderung für derartige deutsch-französische Drittortbegegnungen an. Informationen hierzu finden Sie auch unter den Richtlinien .

Kontakt
Deutsch-Französische Schülerbegegnungsstätte
Jahnstr. 1
79206 Breisach
austausch@dfsbegegnung.org
+49-(0)7667 906288
+49-(0)7667 833995

Weiterführende Links

Fußleiste