FAQ

Aktuelle Fragen und Antworten zum Konzept zur Stärkung der Realschulen

Ein Mädchen schaut durch eine Lupe auf ein Blatt.


Zur Stärkung der Realschulen wurde das Schulgesetz von Baden-Württemberg zum 1. August 2017 geändert. Parallel wurde die Realschulversetzungsordnung angepasst. Die Realschulen können ihren gesetzlichen Auftrag, die Schülerinnen und Schüler vorrangig zum Realschulabschluss, aber auch zum Hauptschulabschluss zu führen, so noch wirksamer erfüllen.

Das vorrangige Bildungsziel der Realschule ist der Realschulabschluss. Eine Bildungsempfehlung für die Realschule erhalten deshalb die Schülerinnen und Schüler, die voraussichtlich diesen Anforderungen gewachsen sein werden. Leistungsschwächere Schülerinnen und Schüler erhalten die Möglichkeit die Hauptschulabschlussprüfung abzulegen. Um an der Realschule wirksames Lernen zu initiieren und zu fördern, gilt es pädagogisch und didaktisch geschickt zu handeln sowie die Organisation des Unterrichts darauf abzustimmen. Die mit dem Konzept zur Stärkung der Realschule zur Verfügung gestellten Poolstunden, ermöglichen es den Realschulen qualitätsvolle Konzepte zu entwickeln und schulische Bildung leistungsstark zu gestalten, sodass die Schülerinnen und Schüler erfolgreich zu einem Schulabschluss geführt werden können.

FAQ zur Stärkung der Realschule

1. Welche Aufgabe und Stellung hat die Realschule im baden-württembergischen Schulsystem?

2. Wie sieht die Leistungsbewertung ab Klasse 7 aus?

3. Wie viele Poolstunden erhalten die Realschulen?

4. Wird es neue Zeugnisformulare geben?

5. Werden die neuen Realschulen Ganztagsschulen?

6. Wie sehen die Anschlussmöglichkeiten im beruflichen Schulwesen aus?

7. Kann an der Realschule auch auf erweitertem Niveau unterrichtet werden?

8. Kann man mit grundlegendem Niveau den Realschulabschluss erreichen?

9. Kann man in der Realschule Fächer wählen?

10. Kann es passieren, dass man die Realschule vorzeitig verlassen muss?

11. Werden die Lehrkräfte entsprechend aus- und fortgebildet?

12. Was bedeutet das Realschulkonzept für die Privatschulen?

13. Was bedeutet das Realschulkonzept für die regionale Schulentwicklung?

14. Eine Schülerin bzw. ein Schüler der Klasse 7 der Realschule, die bzw. der auf dem grundlegenden Niveau lernt, möchte auf eine Werkrealschule wechseln. Besteht der Anspruch auf Aufnahme?

15. Was ist Ziel der Initiative des Mit- und Voneinander-Lernens in der Realschule?

16. Mit welcher Verbindlichkeit müssen Realschulen kooperative Organisationsformen und inklusive, zieldifferente Bildungsangebote anbieten?

17. Können kooperative Organisationsformen und inklusive Settings als gleichwertig betrachtet werden?

Unterricht I

FAQs
Mehr


Bildungspläne 2016
Mehr


Kontingentstundentafel zum Bildungsplan 2016
Mehr


Bilingualer Unterricht
Mehr


Stärkung der Naturwissenschaften 
Mehr


Unterricht II

Individuelle Förderung
Mehr


Kompetenzanalyse Profil AC
Mehr


Mit- und Voneinander-Lernen von Realschulen und SBBZ
Mehr


Wettbewerb NANU?!
Mehr


Realschule digital
Mehr

Prüfungen und Termine

Abschlussprüfung
Mehr


Prüfungstermine

Mehr


Schulfremdenprüfung
Mehr

Fußleiste