Informationen für Schülerinnen und Schüler

Schülerzeitschriftenwettbewerb 2021

Die Schülerin in der Rolle der Moderatorin – auch das gehört zum DASDING Workshop für Schülerzeitschriftenredaktionen; Foto: SWR
Eine Frau spricht in ein Radiomikrofon

Auf Grund der weitreichenden Einschränkungen des Schulbetriebs im zweiten Schulhalbjahr des Schuljahres 2019/2020 auf Grund der Corona-Pandemie ist davon auszugehen, dass im Schuljahr 2019/2020 sehr viel weniger Schülerzeitschriften als sonst erschienen sind. Die Grundlage für den Schülerzeitschriftenwettbewerb des Kultusministeriums in seiner üblichen Form ist damit entfallen.

Der bundesweite Schülerzeitungswettbewerb der Länder (SZWdL), der von der Jugendpresse Deutschland in Kooperation mit der Kultusministerkonferenz und dem Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger durchgeführt wird, soll jedoch wie gewohnt auch in der Wettbewerbsrunde 2020/2021 stattfinden.

Das Kultusministerium unterstützt den SZWdL und wird daher den besten im Schuljahr 2019/2020 erschienenen Schülerzeitschriften auch in diesem Jahr eine Teilnahme am SZWdL 2020/2021 ermöglichen. Die Arbeit der Schülerzeitschriftenredaktionen in Baden-Württemberg wird so unter den besonderen aktuellen Bedingungen gefördert. Der Medienpartner Südwestrundfunk (SWR) beabsichtigt, diesen Schülerzeitschriftenredaktionen zudem einen Medienworkshop anzubieten, der Einblicke in die Arbeit beim Jugendprogramm DASDING beinhaltet – soweit es unter Pandemiebedingungen möglich sein wird.

Am SZWdL 2020/2021 teilnehmen können alle im Schuljahr 2019/2020 regelmäßig erschienenen Schülerzeitschriften. Jahrbücher der Schulen sind von der Teilnahme am Wettbewerb ausgeschlossen. Im SZWdL wird getrennt nach Schularten neben den besten gedruckten Schülerzeitungen auch jeweils die beste Online-Schülerzeitung mit einem Preis ausgezeichnet. Zusätzlich werden attraktive Sonderpreise vergeben, die herausragendes journalistisches Handwerk in diversen Bereichen auszeichnen. Zeitungen, die vielversprechendes Potenzial zeigen, werden über Förderpreise auf ihrem Weg unterstützt. Das Team der Jugendpresse Deutschland e.V. wird den Wettbewerb wie gewohnt organisieren. Über aktuelle Änderungen informiert die Jugendpresse auf ihrer Seite https://schuelerzeitung.de/.

Eine fachkundige Jury wird im November 2020 nach inhaltlichen und formalen Kriterien entscheiden, welche eingesandten Schülerzeitschriften für die Teilnahme am bundesweiten Schülerzeitungswettbewerb gemeldet werden. Für den SZWdL gelten folgende Bewertungsaspekte:

  • Darstellung des Schullebens: Die Schülerzeitung spiegelt Mitverantwortung und Mitgestaltung in der Schule wider;
  • Einbeziehung jugendrelevanter Themen im außerschulischen Bereich: Die Schülerzeitung nimmt am Geschehen in der Region, im Land und in der Welt Anteil;
  • Interessenvertretung: Die Schülerzeitung berücksichtigt die Interessen und Probleme der Schülerschaft angemessen;
  • zielgruppenorientierte Gestaltung in Inhalt, Erscheinungsbild, Sprache, Stil und verschiedenen journalistischen Textformen: Die Schülerzeitung spricht Schülerinnen und Schüler an;
  • Argumentationsniveau, Originalität und Kreativität;
    Strukturierung: übersichtliche Themenstruktur, Schwerpunktthemen;
  • Layout, grafische Gestaltung, Titelbild.

Die Schülerzeitschriften müssen ein Impressum enthalten. Jeweils zwei Exemplare pro Zeitschrift sollten bis zum 7. Oktober 2020 eingegangen sein beim:

Arbeitskreis für Schülermitverantwortung
und Schülerzeitschriften Baden-Württemberg
Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung
Außenstelle Bad Wildbad
Baetznerstraße 92
75323 Bad Wildbad

Bei Online-Schülerzeitschriften sollte der Link zur Online-Ausgabe und die Kontaktdaten an poststelle.wildbad@zsl.kv.bwl.de gesendet werden.



Fußleiste