Navigation überspringen

Förderprogramm „Lernen mit Rückenwind“

Auf blauem Hintergrund steht eine Person auf einem Kite-Surfer.

Mit dem Förderprogramm ,,Lernen mit Rückenwind" sollen Schülerinnen und Schüler in den Schuljahren 2021/2022 und 2022/2023 dabei unterstützt werden, pandemiebedingt entstandene Lernrückstände auszugleichen und ihre sozial-emotionalen Kompetenzen zu stärken. Davon sollen vor allem Schülerinnen und Schüler profitieren, deren Bildungserfolg in besonderem Maße gefährdet ist.

Bund-Länder-Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“

„Lernen mit Rückenwind“ ist Teil der Maßnahmen des Landes Baden-Württemberg zur Umsetzung des Bund-Länder-Aktionsprogramms „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“. Weitere Maßnahmen zur Stärkung von Kindern, Jugendlichen und Familien setzt das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration sowie das Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz um.

Verschiedene Fördermöglichkeiten zum Abbau von Lernrückständen

Für die Landesregierung hat die Unterstützung der Schülerinnen und Schüler hohe Priorität. Individuelle Bildungswege sollen erfolgreich fortgesetzt werden können. Mit den Erfahrungen aus den vorherigen Programmen „Überbrücke die Lücke“ sowie den „Lernbrücken“ im Jahr 2021 und den bewährten Sommerschulen eröffnet das Förderprogramm „Lernen mit Rückenwind“ den Schülerinnen und Schülern an öffentlichen Schulen und an Schulen in freier Trägerschaft differenzierte Fördermöglichkeiten.

Ein Einstieg von Schulen, Unterstützungskräften und Kooperationspartnern ist jederzeit bis zum Ende der Programmlaufzeit am 31. Juli 2023 möglich. Somit können auch Schülerinnen und Schüler unterstützt werden, deren Förderbedarf sich erst im Laufe der beiden Schuljahre 2021/2022 und 2022/2023 herausstellt.

Entsprechend der Förderbedarfe, der Rahmenbedingungen vor Ort und dem zur Verfügung stehenden Budget entwickelt die Schule ihr schuleigenes Förderkonzept. Die Förderangebote können dabei integrativ, d. h. innerhalb der Unterrichtszeit bzw. des Ganztagsangebots oder additiv, also außerhalb der Unterrichtszeit stattfinden.

Bestandspersonal, zusätzlich gewonnene externe Unterstützungskräfte und Kooperationspartner fördern

Die Förderangebote können von Bestandspersonal oder zusätzlich für das Förderprogramm gewonnenen externen Unterstützungskräften bzw. externen Kooperationspartnern durchgeführt werden.

Zahlreiche seit September 2021 gewonnene Unterstützungskräfte und Kooperationspartner unterstützen die Lehrkräfte bereits bei der Förderung und Stärkung der Schülerinnen und Schüler. Eine Online-Registrierung von interessierten Unterstützungskräften und externen Kooperationspartnern ist weiterhin herzlich willkommen!

Sie möchten Unterstützungskraft oder Kooperationspartner werden?

 Hier geht’s zu Informationen und zur Registrierung

Peer-to-Peer-Angebote - Gemeinsam lernen

Gemeinsames Lernen und Arbeiten der Schülerinnen und Schüler kann einen wichtigen Beitrag leisten, Lernrückstände aufzuholen. Aus diesem Grund werden im Programm „Lernen mit Rückenwind“ auch Peer-to-Peer-Angebote von älteren Schülerinnen und Schülern (Mindestalter 16 Jahre) gefördert. Die Schulleitungen können einzelne Schülerinnen und Schüler mit der Anleitung einer Lerngruppe beauftragen. Diese Kleingrupen bieten den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, abseits von Unterrichtsstunden und Nachhilfeangeboten gemeinsam und ganz ungezwungen an fachlichen Lernlücken zu arbeiten.

Fokus auf Schülerinnen und Schüler in den für Schulwegeentscheidungen relevanten Klassenstufen

Ein besonderer Fokus liegt auf Schülerinnen und Schüler in denjenigen Klassenstufen, die für eine Schulwegeentscheidung besonders relevant sind. Das sind

  • die Klassenstufe vier der Grundschule,
  • die Klassenstufen neun und zehn der Sekundarstufe I,
  • die auf das Abitur vorbereitenden Jahrgangsstufen,
  • das Übergangssystem im beruflichen Bereich.

Schülerinnen und Schüler mit pandemiebedingtem Unterstützungsbedarf in allen weiteren Klassenstufen, Bildungsgängen und in den Vorbereitungsklassen werden ebenfalls in angemessener Weise berücksichtigt.

Die Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf werden von den Lehrkräften vor Ort bestimmt, beispielsweise durch Lernstandserhebungen oder der Nutzung weiterer Diagnostikinstrumente, die das Institut für Bildungsanalysen Baden-Württemberg (IBBW) bereitstellt.

Inhaltliche Förderung

Die inhaltlichen Schwerpunkte der Förderung sind

  • die Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch,
  • an den beruflichen Schulen zusätzlich die beruflichen Profilfächer, Kompetenzbereiche, Lern- und Handlungsfelder,
  • an den Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren die weiteren Bildungsbereiche.

Die Förderung in weiteren maßgeblichen Fächern ist möglich.

Soziale und emotionale Kompetenzen sind eine wichtige Grundlage für gelingendes Lernen und können gefördert werden, wenn sie in einem engen Zusammenhang zum Lernen und zum Abbau von Lernrückständen stehen. Zudem können im Ferienband 2022 auch Prüfungsvorbereitungskurse angeboten werden.

Schritte zur Durchführung einer Fördermaßnahme

Grafik mit einer Tabelle mit drei Spalten: 1. Spalte: Förderbedarf feststellen: Lehrkräfte verschaffen sich Überblick über den Lernstand der SuS; Vorschlag von SuS für die Teilnahme an Fördermaßnahmen; Entwicklung eines schuleigenen Förderkonzepts. 2. Spalte: Gewinnung Unterstützungskräfte: Einsatz von Bestandspersonal (Lehrkräfte, Päd. Ass.); Schulen gewinnen über den virtuellen Marktplatz geeignete Unterstützungskräfte (als neu eingestellte Päd. Ass.); Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern (Kooperation und/oder Bildungsgutscheine). 3. Spalte: Fördermaßnahmen: Kontinuierliche, Fördermaßnahmen mit Bestandspersonal, Unterstüt-zungskräften und Kooperationspartnern; Flexibler Einstieg der Schullen möglich.



Unterstützungsangebote des Instituts für Bildungsanalysen Baden-Württemberg und des Zentrums für Schulqualität und Lehrerbildung


Wichtige Beiträge für eine gelingende Umsetzung des Förderprogramms und die Unterstützung der Lehrkräfte, Unterstützungskräfte sowie der externen Kooperationspartner leisten folgende Institute:

Unterstützungsmaßnahmen des IBBW

Das Institut für Bildungsanalysen Baden-Württemberg leistet wichtige Beiträge zur Umsetzung des Förderprogramms.

Unterstützungsmaßnahmen des ZSL

Das Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung bietet Materialien sowohl für Schülerinnen und Schüler als auch für Lehrerinnen und Lehrer an. 

Registrierung und Informationen

Hier finden Sie die Möglichkeit zur Registrierung für alle interessierten Institutionen, Organisationen und Personen sowie weitere Informationen.

Unterrichtssituation mit mehreren Jugendlichen und Lehrer

FAQs „Lernen mit Rückenwind“

Häufig gestellte Fragen und Antworten zum Förderprogramm „Lernen mit Rückenwind“ für interessierte Einzelpersonen und Kooperationspartner

 

Unsere Webseite verwendet nur Cookies, die technisch notwendig sind und keine Informationen an Dritte weitergeben. Für diese Cookies ist keine Einwilligung erforderlich.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.