Navigation überspringen

Berufliche Schulen

Berufliche Gymnasien

Zwei Jungen und ein Mädchen sitzen an einem Tisch und schreiben.

An den Beruflichen Gymnasien können begabte Schülerinnen und Schüler in drei- oder sechsjährigen Bildungsgängen die allgemeine Hochschulreife erwerben. In Baden-Württemberg wird jedes dritte Abitur an einem Beruflichen Gymnasium erworben.

Die Beruflichen Gymnasien untergliedern sich in die 3- und 6-jährige Aufbauform:

Mittelstufe
Klassenstufe 8 - 10

Nach Abschluss von Klasse 10 besteht die Möglichkeit, in eine der sechs Richtungen der Oberstufe zu wechseln.

Oberstufe
Klassenstufe 11 - 13
(Eingangklasse, Jahrgangsstufen I + II)

Ernährungs- bzw.  Sozial- und Gesundheitswissenschaftliche Richtung
(6 ESG)

Agrarwissenschaftliche Richtung

Biotechnologische Richtung

Ernährungswissenschaftliche Richtung

Sozial- und Gesundheitswissenschaftliche Richtung

  • SGGS – Schwerpunkt Soziales
  • SGGG  Schwerpunkt Gesundheit

Technische Richtung (6 TG)

Technische Richtung

  • TGM – Schwerpunkt Mechatronik
  • TGG – Schwerpunkt Gestaltungs- und Medientechnik
  • TGI – Schwerpunkt Informationstechnik
  • TGTM – Schwerpunkt Technik und Management
  • TGU – Schwerpunkt Umwelttechnik
  • TGN – Schwerpunkt Angewandte Naturwissenschaften
  • TGE – Schwerpunkt Informationstechnik mit Schwerpunkt Elektro- und Informationstechnik

Wirtschaftswissenschaftliche Richtung
(6 WG)

Wirtschaftswissenschaftliche Richtung

  • WGW – Schwerpunkt Wirtschaft
  • WGI – Schwerpunkt Internationale Wirtschaft
  • WGF – Schwerpunkt Finanzmanagement

Zugangsvoraussetzungen und Auswahlverfahren am Beruflichen Gymnasium der dreijährigen und sechsjährigen Aufbauform:

Zugangsvoraussetzungen und Auswahlverfahren am dreijährigen Beruflichen Gymnasium
Zugangsvoraussetzungen am sechsjährigen Beruflichen Gymnasium

Abschlüsse und Anschlüsse am Beruflichen Gymnasium der dreijährigen und sechsjährigen Aufbauform:

Das Berufliche Gymnasium der dreijährigen und der sechsjährigen Aufbauform bereitet die Schülerinnen und Schüler auf das Studium an der Hochschule und – durch seine fachlichen Ausrichtungen – in besonderer Weise auf das Berufsleben vor.

Absolventinnen und Absolventen des Beruflichen Gymnasiums erhalten das Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife. Es ist bundesweit anerkannt.
Unter bestimmten Voraussetzungen kann den Schülerinnen und Schülern, die nach Abschluss der Jahrgangsstufe 1 die Schule verlassen, der schulische Teil der Fachhochschulreife bescheinigt werden. Das Fachhochschulreifezeugnis kann dann ausgehändigt werden, wenn ein ergänzender beruflicher Teil erworben wurde.

Schülerinnen und Schüler des sechsjährigen Beruflichen Gymnasiums erwerben nach der Mittelstufe bei Versetzung in Klasse 11 einen dem mittleren Schulabschluss gleichwertigen Bildungsstand.

 

Unsere Webseite verwendet nur Cookies, die technisch notwendig sind und keine Informationen an Dritte weitergeben. Für diese Cookies ist keine Einwilligung erforderlich.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.