Navigation überspringen

Kunst und Schule

„Schultheater der Länder“ vom 19. bis 23. September in Ulm

Vor einem grünen Hintergrund steht eine Gruppe von Menschen.
Das Schultheaterfestival der Länder war dieses Jahr zum ersten Mal komplett digital: 18 Schultheatergruppen aus 15 Bundesländern und eine Gastgruppe aus Russland nahmen vom 19. bis 23. September daran teil. „Es spricht sehr für das Potenzial des Schultheaters, dass man das Thema Digitalität als Chance zur Innovation angenommen und aus der Corona-Not eine Tugend gemacht hat“, sagte Staatssekretär Volker Schebesta MdL.

„#theater_digitalitaet“ – so lautete das Motto des diesjährigen Theaterfestivals „Schultheater der Länder“ (SdL). Das europaweit größte Schultheaterfestival wird vom Bundesverband Theater in Schulen und dessen Landesverbänden veranstaltet. Austragungsort 2021 ist Ulm gewesen – und das Festival fand dabei zum ersten Mal im digitalen Format statt. 18 Schultheatergruppen aus 15 Bundesländern sowie eine Gastgruppe aus Sankt Petersburg boten an den fünf Festivaltagen einen Überblick über das Schultheaterschaffen, das in den vergangenen beiden Jahren in der analogen Welt, vor allem aber in digitalen Räumen entstand.  

„Auch das Schultheater hat zuletzt mit den Herausforderungen der Pandemie gerungen. Umso beeindruckender sind die Produktionen, die mit viel Kreativität und digitalem Know-how auf die Beine gestellt wurden“, sagt Staatssekretär Volker Schebesta MdL und fügt an: „Das SdL 2021 war auch eine Bestandsaufnahme, eine Besichtigung der aktuellsten Entwicklungen in der Theaterpädagogik mit digitalen Mitteln. Es spricht sehr für das Potenzial des Schultheaters, dass man nicht den einfachen Weg der Absage aufgrund der Pandemie gewählt, sondern das Thema Digitalität als Chance zur Innovation angenommen und aus der Not eine Tugend gemacht hat.“

Erfrischende Produktionen

Neben den gestreamten Aufführungen, die Digitalität in exemplarischer Weise inhaltlich verarbeiteten, aber auch in technischer Hinsicht einbanden, bot das Schultheater der Länder verschiedene Feedback-Formate, „Rückspiele“, Padlets und gut besuchte Fachforen mit lebendigen Diskursen. Hinzu kamen eine begleitende Fachtagung für Lehrkräfte und weitere Schultheaterschaffende sowie eine Podiumsdiskussion, die sich mit den möglichen Beiträgen des Theaters für die Schulentwicklung unter dem Aspekt der Digitalität befasste.  

Neben dem UK Theater der Geschwister Scholl Schule Weingarten, das den Aufführungsreigen am Sonntagabend mit seiner erfrischenden Produktion „Die Roller im Roggen“ eröffnete und hierfür begeisterte Kommentare erntete, war das Land Baden-Württemberg mit einem Gastspiel des Elly-Heuss-Knapp-Gymnasiums Stuttgart sowie durch die Gruppe „Forschung@theater_digitalitaet“ vom Werkgymnasium Heidenheim vertreten. 

„Ein Stück Schultheater-Geschichte“

Ein Moderationsteam von Schülerinnen und Schülern aus der Gastgeberstadt Ulm führte mit Charme und Übersicht durch die Festivaltage. Neben dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport beteiligten sich Akteure aus der Schultheaterszene des Landes, so zum Beispiel das Zentrum für Lehrerbildung und Schulqualität (ZSL) und die Theater- und Spielberatung Baden-Württemberg an der Veranstaltung. Tatsächlich war der Erfolg eines logistisch und technisch so komplexen Projekts nur möglich durch die hervorragende Zusammenarbeit verschiedener Partner. Der Dank hierfür geht an den Bundesverband Theater in Schulen, dessen baden-württembergischen Landesverband, die Stadt Ulm sowie an die beteiligten professionellen Veranstaltungstechniker und weiteren Helferinnen und Helfer. 

Eine Besonderheit des digitalen Schultheaters der Länder stellen die intensiven Kommunikationsmöglichkeiten zwischen den beteiligten Schülergruppen aus Nord, Süd, West und Ost dar. Und so appellierte Staatssekretär Volker Schebesta zum Abschluss an die teilnehmenden Gruppen: „Pflegt die entstandenen Festivalkontakte. Ihr wart die ersten SdL-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer, die den anderen Gruppen nicht in natura begegnen konnten, aber Ihr seid auch die ersten, denen eine so intensive digitale Kommunikation aufgegeben und möglich war. Mit Eurer Teilnahme am Schultheater der Länder 2021 habt Ihr ein Stück Schultheater-Geschichte geschrieben.“  

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Schultheater der Länder 2021 sind unter https://bvts.org/1/schultheater-der-laender-(sdl)/schultheater-der-laender-2021/ abrufbar.

Theaterarbeit an Schulen

 

Unsere Webseite verwendet nur Cookies, die technisch notwendig sind und keine Informationen an Dritte weitergeben. Für diese Cookies ist keine Einwilligung erforderlich.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.