Navigation überspringen

SPORT

Große Nachfrage nach neuen Schulschwimmpässen

Ein Junge taucht unter Wasser
Das Kultusministerium hat einen neuen Schulschwimmpass entwickelt. Dieser ist ein weiterer Baustein, um Kindern das sichere Schwimmen beizubringen. Mit dem Schulschwimmpass können wir die Schwimmfähigkeit von Kindern stärken. Schwimmen können macht nicht nur Spaß, es kann im Notfall auch Leben retten,“ sagt Ministerin Schopper.

Schwimmen ermöglicht einmalige Sinnes- und Bewegungserlebnisse im Wasser und ist die Voraussetzung für die Teilhabe an vielen Freizeitaktivitäten. Denn nur wer sicher schwimmt, kann sorglos baden und Sportarten im und auf dem Wasser ausüben. Der neu entwickelte Schulschwimmpass ist ein weiterer Baustein, um Kindern das sichere Schwimmen beizubringen – und das Interesse ist erfreulicherweise riesig. Mehr als 90 Prozent der betreffenden Schulen haben bereits im ersten Jahr der Einführung eine Bestellung aufgegeben, somit kommen bald etwa 105.000 Schulschwimmpässe an die ersten Klassen an Grundschulen sowie Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ).  

„Der Schulschwimmpass ist ein wichtiger Baustein, um die Schwimmfähigkeit von Kindern zu stärken – eine der Fähigkeiten, die jede und jeder beherrschen sollte. Weil es Spaß macht und weil das im Notfall auch Leben retten kann. Umso erfreulicher ist das große Interesse daran“, sagt Theresa Schopper, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport, und die stellvertretende Geschäftsführerin der Unfallkasse Baden-Württemberg (UKBW) Tanja Hund ergänzt: „Unser gemeinsames Ziel ist es, allen Kindern das Schwimmen lernen zu ermöglichen. Kinder sollten möglichst früh grundlegende Erfahrungen mit dem Wasser machen und Vertrauen zum Wasser entwickeln, darum unterstützen wir als UKBW den Einsatz der Schulschwimmpässe sehr gerne.“ 

Eifrig üben und Aufkleber sammeln

Der neue Schulschwimmpass orientiert sich an den Empfehlungen für den Schwimmunterricht in der Schule, die gemeinsam von der Kultusministerkonferenz, der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft und dem Bundesverband zur Förderung der Schwimmausbildung entwickelt und verabschiedet wurden. Diese Empfehlungen weisen vier Niveaustufen der Schwimmfähigkeit aus: Wassergewöhnung, Grundfertigkeiten, Basisstufe und sicheres Schwimmen.  

Im Schulschwimmpass wird die jeweils nächste Stufe durch einen Aufkleber honoriert. Für die Schülerinnen und Schüler gilt also: eifrig üben und Aufkleber sammeln. Auf dem Schulschwimmpass ist auch ein QR-Code zu finden, der zu einer digitalen Informationsbroschüre für Eltern leitet, die in acht verschiedenen Sprachen aufgerufen werden kann. Die Schulen sind zudem angehalten, im Rahmen von Elternabenden die Bedeutung der Schwimmfähigkeit zu thematisieren und dabei den Schulschwimmpass sowie die Elternbroschüre vorzustellen. „Wir wollen möglichst viele Kinder und Eltern erreichen, denn jede und jeder profitiert von der Fähigkeit zu schwimmen“, sagt Ministerin Schopper und fügt an: „Und wir möchten unsere Kleinen auch mit Spiel und Freude am Wasser begeistern und damit auch Sicherheit vermitteln.“ 

Pass ergänzt weitere Bausteine 

In der zweiten Schulwoche nach den Sommerferien werden die neuen baden-württembergischen Schulschwimmpässe verschickt. Der Erfolg bei den Bestellungen ist auch auf die gute Zusammenarbeit mit der Unfallkasse Baden-Württemberg (UKBW) zurückzuführen, die sich bei sicherheitsrelevanten Fragestellungen in hohem Maße konzeptionell und finanziell einbringt. Zumal nicht zuletzt Schwimmen auch bei vielen gesundheitsorientierten Aktivitäten eine wichtige Rolle spielt. Auch deshalb ist „Bewegen im Wasser“ in Baden-Württemberg fester Bestandteil der Bildungspläne aller Schularten und Klassenstufen – und beim Erlernen sowie Verbessern der Schwimmfähigkeit hilft auch der Schulschwimmpass, weil er die Kinder zusätzlich anspornt, sich im Wasser zu bewegen. 

Weitere Bausteine zur Förderung der Schwimmfähigkeit sind eine Anfängerschwimmbroschüre, dazu passende Handkarten und ein Poster zur Rettungsfähigkeit, die alle Grundschulen und SBBZ in Baden-Württemberg bereits im Frühjahr 2021 als Freiexemplare erhalten haben. Die Schulschwimmpässe und die digitale Elternbroschüre sind auf diese Materialien abgestimmt.  

Weitere Informationen

Weitere Informationen rund um das Thema Schwimmen in der Schule und zum Schulschwimmpass ist hier abrufbar. Auskünfte zu Lehrerfortbildungen im Bereich Schwimmen erhalten Sie hier, wenn Sie den Suchbegriff Schwimmen eingeben. 

Die „Empfehlungen für den Schwimmunterricht in der Schule“ finden Sie hier.

Außerdem haben wir ein Sofortprogramm zur Förderung Schwimmfähigkeit aufgelegt und aufgestockt, um auf den Ausfall von Schwimmkursen und die Schließung von Bädern aufgrund der Corona-Pandemie zu reagieren. Das Fördervolumen beträgt zwei Millionen Euro, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

 

Unsere Webseite verwendet nur Cookies, die technisch notwendig sind und keine Informationen an Dritte weitergeben. Für diese Cookies ist keine Einwilligung erforderlich.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.