Navigation überspringen

Werkrealschule/Hauptschule

Landespreis Werkrealschule 2021

Das Logo des Wettbewerbs auf gelben Hintergrund

Mit dem Landespreis der Werkrealschule werden Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10 an Werkrealschulen sowie der auslaufenden Werkrealschulklassen an Gemeinschaftsschulen in Baden-Württemberg ausgezeichnet. 

Nicht nur die Ziffernote zählt, auch absolvierte Praktika und soziales Engagement innerhalb der Klasse/Schule und außerhalb des schulischen Umfeldes sind von Bedeutung.

Wer ist angesprochen?

Mit dem Landespreis werden Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klasse im Fach Wirtschaft / Berufs- und Studienorientierung (WBS)

oder 

den Wahlpflichtfächern Technik (T) oder Alltagskultur, Ernährung und Soziales (AES)

ausgezeichnet. 

Im Fach WBS ist z. B. auch die Berücksichtigung der Projektarbeit möglich. In jedem Fachbereich werden sowohl Schülerinnen und Schüler sowie Teams ausgezeichnet.  

Bewerbungsverfahren:

Schulen werden aufgerufen, ihre leistungsstarken Schülerinnen und Schüler (mindestens Note 2,5 im Wahlpflichtfach oder im Fach WBS) auf den Landespreis aufmerksam zu machen. Die Schülerinnen und Schüler bewerben sich entweder individuell oder als Gruppe mit Unterstützung der Fachlehrkraft mit einem Bewerbungsformular, das hier heruntergeladen werden kann.

Das ausgefüllte Bewerbungsformular wird von der Schule hochgeladen und an folgenden Link verschickt: https://fit.kultus-bw.de/sendme/u87ba36be50114021a8e956a62b554f53

Die Kooperationspartner wählen die Gewinnerinnen und Gewinner gemeinsam aus. Dabei berücksichtigen sie die Rückmeldungen der Lehrkräfte zu den Bewerbungen.

Bewerbungsschluss war der 6. Mai 2021.

Flyer Landespreis Werkrealschule 2021

Einzelbewerbung Landespreis Werkrealschule 2021

Gruppenbewerbung Landespreis Werkrealschule 2021

Kooperationspartner des Landespreises Werkrealschule 2021:

Porsche AG

„Am Anfang schaute ich mich um, konnte aber den Wagen, von dem ich träumte, nicht finden. Also beschloss ich, ihn mir selbst zu bauen." (Ferry Porsche) - Porsche ist einer der traditionsreichsten und profitabelsten Automobilhersteller der Welt. Die „Idee Porsche" hat Sportwagenikonen wie den 911 hervorgebracht und mit dem vollelektrischen Taycan einen zentralen technologischen Meilenstein auf dem Weg in die Zukunft des Sportwagens gesetzt. Dabei sind gut ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wichtiger denn je. Nur mit jungen, engagierten Nachwuchskräften können wir auch in Zukunft erfolgreich sein und die großen Herausforderungen meistern.

Weitere lnformationen finden Sie unter www.porsche.de

Stiftung Würth

Die Stiftung Würth wurde im Jahr 1987 von Reinhold und Carmen Würth gegründet. Sie unterstützt insbesondere die Themenschwerpunkte Kunst und Kultur, Forschung und Wissenschaft sowie Bildung und Erziehung. Auf Initiative von Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth wurde 2005 das Kompetenzzentrum Ökonomische Bildung Baden-Württemberg unter dem Dach der Stiftung eingerichtet, um unternehmerisches Denken und Handeln an Schulen in Baden-Württemberg zu fördern. Diverse Programme, wie beispielsweise der Würth Bildungspreis oder die HANDWERKSTATT unterstützen Lehrpersonen sowie Schülerinnen und Schüler in der Umsetzung praxisnaher ökonomischer Projekte.  

Weitere Informationen finden Sie unter www.stiftung-wuerth.de und www.oekonomische-bildung-bw.de.

Akademie für Innovative Bildung und Management (aim)

Als gemeinnützige Weiterbildungseinrichtung hat die Akademie für Innovative Bildung und Management Heilbronn-Franken gemeinnützige GmbH – kurz: aim – von ihren Gesellschaftern den Auftrag erhalten, die Bildung, insbesondere in den Bereichen Krippe, Kindergarten, Schule und am Übergang ins Berufsleben bzw. ins Studium zu stärken.

Die aim wird von der Dieter Schwarz Stiftung unterstützt, so dass sie ihre Qualifizierungsmaßnahmen weitgehend kostenfrei anbieten kann. Bei der Konzeption der Programme steht nicht nur der innovative, moderne und erfolgversprechende Charakter der Angebote im Vordergrund, sondern vor allem auch ihre nachhaltige Wirkung. Erfolgreich zu arbeiten, bedeutet für die aim, ihre Teilnehmer*innen so zu unterstützen, dass sie ihre Erfahrungen und Kompetenzen gewinnbringend für die ihnen anvertrauten Kinder und Jugendlichen einsetzen können. Die Förderung einer neuen Lehr- und Lernkultur, die die Entwicklung individueller Stärken unterstützt und konstruktiv mit Schwächen und Fehlern umgeht – das ist das erklärte Ziel der Arbeit der aim. 

Weitere Informationen finden Sie unter www.aim-akademie.org

 

Unsere Webseite verwendet nur Cookies, die technisch notwendig sind und keine Informationen an Dritte weitergeben. Für diese Cookies ist keine Einwilligung erforderlich.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.