Einschulung
  • 29.08.2019

Vorziehen des Einschulungsstichtags

Das Kultusministerium steht ohne Wenn und Aber zur Zusage, den Einschulungsstichtag vom 30. September auf den 30. Juni vorzuverlegen. 

Liebe Eltern,

das Kultusministerium und Ministerin Dr. Susanne Eisenmann stehen weiterhin und ohne Wenn und Aber zur Zusage, den Einschulungsstichtag vom 30. September auf den 30. Juni vorzuverlegen. Denn unstrittig ist, dass dieser Wunsch der Eltern berechtigt ist. Deshalb stehen wir nach wie vor zu unserer Zusage, diesem Anliegen Rechnung zu tragen. Uns ist allerdings sehr daran gelegen, dass die Veränderung auch gut umgesetzt werden kann, nicht zuletzt im Sinne der Eltern und vor allem der Kinder. Wir haben in den vergangenen Wochen zahlreiche Zuschriften und Rückfragen erhalten und uns in der Zwischenzeit mit den kommunalen Trägern der Kindertagesstätten intensiv ausgetauscht. Auch für die Eltern ist es selbstverständlich von besonderem Interesse, dass wir eine organisatorisch gute Lösung finden. Vor diesem Hintergrund halten wir eine Vorverlegung des Stichtags in drei monatlichen Schritten ab dem Schuljahr 2020/21 für sinnvoll. So ein Stufenmodell stellt für alle Beteiligten eine gangbare Lösung dar und auch die Kitaträger und die Kommunen können sich so schrittweise an die Neuerung anpassen. Wir wollen diese Änderung also lieber gut umsetzen als so schnell wie möglich.

In diesem Zusammenhang weisen wir darauf hin, dass die Zurückverlegung des Stichtags in den Jahren 2005, 2006 und 2007 vom Juni- auf den Septembertermin ebenfalls in drei monatlichen Schritten erfolgte, um eine reibungslose Umstellung zu ermöglichen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Kultusministerium

Fußleiste