Berufliche Schulen
  • 21.01.2019

Vereinfachtes Bewerbungsverfahren für berufliche Schulen gestartet

Schüler eines beruflichen Gymnasiums

Angehende Schülerinnen und Schüler beruflicher Schulen haben es ab sofort leichter einen Platz an ihrer Wunschschule zu finden. Nach einer Testphase startet das Online-Bewerbungsverfahren „BewO“ an 200 beruflichen Schulen. Das Online-Verfahren erleichtert den Schulen die Planung und macht aufwendige Mehrfachbewerbungen überflüssig. 

Angehende Schülerinnen und Schüler beruflicher Schulen haben es ab sofort leichter einen Platz an ihrer Wunschschule zu finden. Nach einer Testphase startet heute (21. Januar) das Online-Bewerbungsverfahren „BewO“ an 200 beruflichen Schulen. Das Onlineportal bietet einen Überblick über rund 39.000 Schulplätze zahlreicher Bildungsangebote, für die sich die Schülerinnen und Schüler mit nur einem Antrag bewerben können – gleich welcher beruflicher Richtung und gleich an welchem Ort. „Die Vorteile des Online-Verfahrens liegen auf der Hand: Die Schüler finden sich in dem großen Angebot an verschiedenen Bildungsgängen mit unterschiedlichen beruflichen Ausrichtungen besser zurecht und müssen sich nicht mehrfach bewerben. Gleichzeitig erleichtert ein solches zentrales Verfahren die Planung für die Schulen, da sie auf einen Blick sehen, wo noch Kapazitäten frei sind“, sagt Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann.

Angebot in den Regierungszirken Stuttgart, Tübingen und Karlsruhe 

Zielgruppe sind Schülerinnen und Schüler mit einem mittleren Bildungsabschluss, die ihre schulische Laufbahn in einem Berufskolleg oder einem beruflichen Gymnasium fortsetzen wollen. Nach Start eines ersten Pilotprojekts im Jahr 2016 in drei Landkreisen wurde das Online-Bewerbungsverfahren schrittweise in die Fläche getragen. In diesem Jahr ist das Angebot in den Regierungsbezirken Stuttgart, Tübingen und erstmals auch in Karlsruhe verfügbar. 2020 ist die Ausweitung auf die Schulen des Regierungsbezirks Freiburg geplant. „Im nächsten Jahr wollen wir eine flächendeckende Einführung an 250 beruflichen Schulen erreichen, damit möglichst viele Schülerinnen und Schüler von dem neuen Verfahren profitieren können“, so die Ministerin weiter.

Durch die zentrale Verteilung über das Onlineportal ist der Bewerbungsaufwand wesentlich geringer als bisher. Nachdem sich die Bewerber online registriert haben, geben sie in einem Antrag eine Prioritätenliste mit ihren Bewerbungszielen ab. Durch diese Priorisierung blockieren Mehrfachbewerbungen keine freien Plätze mehr. So können mehr Bewerberinnen und Bewerber bereits im Frühjahr eine vorläufige Zusage erhalten. Klassen mit freien Schulplätzen zeigt BewO automatisch an, um noch unversorgte Bewerberinnen und Bewerber auf dem Weg zu einem Schulplatz zu unterstützen.

Umfassendes Informationsmaterial online

Die Online-Anmeldung ist ab 21. Januar 2019 auf der Internetseite www.schule-in-bw.de/bewo freigeschaltet. Dort steht für die Bewerberinnen und Bewerber sowie die Schulen auch umfassendes Informations- und Hilfsmaterial bereit.

Fußleiste