SCHULARTÜBERGREIFEND
  • 13.12.2018

Jubiläum des Landesschulbeirats: 65 Jahre Partnerschaft von Zivilgesellschaft und Staat

Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann hat heute den Mitgliedern des Landesschulbeirats für ihr langjähriges Engagement für das baden-württembergische Schul- und Bildungssystem gedankt. Der Beirat berät das Kultusministerium seit 65 Jahren in Fragen der Bildungspolitik und ist ein unverzichtbarer Ratgeber, sagte die Ministerin. 

Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann hat heute den Mitgliedern des Landesschulbeirats für ihr langjähriges Engagement für das baden-württembergische Schul- und Bildungssystem gedankt und dem Beirat zu seinem 65. Jubiläum gratuliert. Seit dem 22. Mai 1953 berät der Beirat die Landesregierung in Fragen der Schulpolitik. „Damals wie heute geht es dem Gremium darum, wie die jungen Menschen am besten für das Leben in der Gesellschaft vorbereitet werden können“, sagte die Ministerin. Dabei arbeite der Landesschulbeirat sachorientiert, nicht mit dem Ziel einer Öffentlichkeitswirkung, sondern als kritischer Ratgeber.

Langjährige Vorsitzende geehrt

Ganz besonders dankte die Ministerin der langjährigen Vorsitzenden des Landesschulbeirates, Ingeborge Schöffel-Tschinke: „Seit 31 Jahren führt Frau Schöffel-Tschinke den Landesschulbeirat mit hohem Sachverstand und noch immer mit der gleichen Leidenschaft und Umsicht. Für ihren persönlichen Einsatz für ein gut aufgestelltes Bildungssystem danke ich Ihnen sehr herzlich.“ Auch den anderen Vorständen zollte sie ihren Respekt. „Immer engagiert, aber unaufgeregt, effizient und ohne Effekthascherei. Und alles im Ehrenamt!“

Der Landesschulbeirat befindet sich mittlerweile in seiner 22 Amtsperiode, die grundsätzliche Aufgabe des Beirats ist damals wie heute gleich geblieben: Die verschiedenen Perspektiven der Mitglieder zu einer ausgewogenen Synthese zu vereinigen und dem Kultusministerium beratend zur Seite zu stehen. „Genau das ist es, was auch heute den Landesschulbeirat ausmacht und warum er für das Kultusministerium ein unverzichtbareres Beratungsgremium ist“, erklärte Ministerin Eisenmann.

Der Beirat ist heute noch breiter in der Gesellschaft verankert als bei seiner Gründung, auch die Zahl der Beiratsmitglieder hat sich seither verdoppelt.

Das Kultusministerium vergab drei Ehrennadeln des Landes für das langjährige Ehrenamt im Landesschulbeirat an Erhard Korn, Dr. Martin Frädrich und Andreas Büchler.

Fußleiste