Berufliche Schulen

Die 6-jährigen Beruflichen Gymnasien


Das sechsjährige Berufliche Gymnasium richtet sich an Gymnasiasten, gute Realschülerinnen und -schüler, sehr gute Haupt- und Werkrealschülerinnen und -schüler sowie an Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschulen, die früh ein besonderes Interesse oder eine besondere Begabung für einzelne berufliche Fachbereiche zeigen.

Im sechsjährigen Beruflichen Gymnasium können die Schülerinnen und Schüler nach der 10. Klasse einen mittleren Schulabschluss und nach insgesamt 13 Schuljahren die Allgemeine Hochschulreife erwerben. Unter bestimmten Voraussetzungen kann den Schülerinnen und Schülern, die nach Abschluss der Klasse 12 die Schule verlassen, der schulische Teil der Fachhochschulreife bescheinigt werden. Das Fachhochschulreifezeugnis kann dann ausgehändigt werden, wenn ein ergänzender beruflicher Teil erworben wurde.

Landesweit wird das sechsjährige Berufliche Gymnasium ab Klassenstufe 8 derzeit an 20 öffentlichen Schulstandorten und in drei Richtungen angeboten. Es ermöglicht bereits in der Mittelstufe (Klassenstufen 8 bis 10) eine enge Verzahnung von berufsbezogener Theorie und Praxis in den Profilfächern. Durch die fachliche Ausrichtung bereitet es die Schülerinnen und Schüler nicht nur auf ein Studium an einer Hochschule vor, sondern in besonderer Weise auch auf das Berufsleben.

Richtungen

  • Ernährungswissenschaftliche, Sozial- und Gesundheitswissenschaftliche Richtung (6ESG)
  • Technische Richtung (6TG)
  • Wirtschaftswissenschaftliche Richtung (6WG)

Ein Wechsel nach Klasse 10 in eine andere Richtung oder in ein anderes Profil steht den Schülerinnen und Schülern grundsätzlich offen.

Ernährungs-, Sozial- und Gesundheitswissenschaftliche Richtung (6ESG)

Technische Richtung

Wirtschaftswissenschaftliche Richtung

Fußleiste