Frühkindliche Bildung
  • 26.03.2018

Netzwerktreffen von Kinder- und Familienzentren

Über 100 Leitungen und Fachkräfte sowie Trägervertreterinnen und Trägervertreter von Kindertageseinrichtungen haben im März an insgesamt vier Netzwerktreffen in Karlsruhe, Stuttgart, Freiburg und Tübingen teilgenommen.

Ihre Einrichtungen sind Teil des Landesförderprogramms „Weiterentwicklung von Kindertageseinrichtungen zu Kinder- und Familienzentren“, das bis 2021 weiter ausgebaut wird. „Kinder- und Familienzentren sind ein Zukunftsmodell der frühkindlichen Bildung. Es freut mich, wie engagiert und hochmotiviert die Kitas ihre Weiterentwicklung vorantreiben“, sagt Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann anlässlich des Netzwerktreffens.

Die Vernetzungstreffen boten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen und gemeinsam Ideen zu entwickeln, wie sie ihre Kindertageseinrichtung zum Kinder- und Familienzentrum weiterentwickeln können. Im Mittelpunkt stand dabei die Frage, wie die vielfältigen Bedürfnisse der unterschiedlichen Familien erfüllt werden können. Die inhaltliche Konzeption sowie die Durchführung der Veranstaltungen übernahm die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) im Auftrag des Kultusministeriums.


Fußleiste