Gemeinschaftsschule

Ganztag

Schüler essen zusammen am Tisch.

Jede Gemeinschaftsschule ist im Bereich der Sekundarstufe I, also in den Klassenstufen 5 bis 10, eine verbindliche Ganztagsschule. Das bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler an drei oder vier Tagen jeweils acht Zeitstunden an der Schule verbringen.

Die Gemeinschaftsschule bietet allen Kindern ein vielfältiges und motivierendes Lernangebot. Im Schulalltag einer verbindlichen Ganztagsschule wechseln sich kooperative und individuelle Lernphasen mit Phasen der Bewegung und Entspannung sinnvoll ab.

Auch andere Formen des Ausgleichs wie etwa sportliche oder kulturelle Aktivitäten finden ihren Platz in einem rhythmisierten Tagesablauf, dazu gehört auch das gemeinsame Mittagessen. Ein ausgewogener achtstündiger Schultag kann auch zu einem entspannten Familienleben beitragen – nicht zuletzt deshalb, weil viele Aufgaben zumeist schon in der Schule erledigt werden können.

Regelmäßige Lern- und Übungsphasen sind im Schultag fest eingeplant. Gemeinschaftsschulen kooperieren im Ganztagsbereich mit außerschulischen Partnern. Als Partner kommen beispielsweise Vereine, Kirchen, Verbände, Organisationen und Jugendhilfe in Betracht.

Mit dem „Qualitätsrahmen Ganztagsschule Baden-Württemberg“ liegt den Ganztagsschulen eine Richtschnur für ihre pädagogische und organisatorische Arbeit vor. Er gibt den Schulen konkrete Hinweise und Impulse für ein qualitativ hochwertiges Ganztagsangebot.



Prüfungen

Informationen zur Gemeinschaftsschule

Orientierungsstufe

Mehr


Abitur und Oberstufe

Mehr


Pädagogik

Mehr


Ganztag

Mehr


Häufige Fragen und Antworten

Mehr


Profile

Mehr


Kooperationen

Mehr


Antragstellung

Mehr


Materialien, Videos, Präsentationen

Mehr

 

Unsere Webseite verwendet nur Cookies, die technisch notwendig sind und keine Informationen an Dritte weitergeben. Für diese Cookies ist keine Einwilligung erforderlich.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.