Pressemitteilungen

Sie finden auf dieser Seite die aktuellen Pressemitteilungen des Kultusministeriums.

  • Der Zeitraum, in dem das Personal von Schulen, Kitas und Kindertageseinrichtungen zwei kostenlose Coronatests durchführen kann, wird erweitert.
    • CORONA

    Zeitfenster für Coronatests für das Personal an Schulen, Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege wird verlängert

    Noch bis einschließlich 1. November hat das Personal von Schulen, Kitas und Kindertageseinrichtungen Zeit, die zwei kostenlosen Testmöglichkeiten in Anspruch zu nehmen. "Damit können sie auch noch die ersten kühleren Tage abwarten, bevor sie sich testen lassen und ihre Tests gezielt wahrnehmen", sagt Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann.
  • Man sieht eine Wolke mit unterschiedlichen Icons im Zusammenhang mit der digitalen Welt
    • Digitalisierung

    Instant Messenger Threema erhält Zuschlag als Teil der Digitalen Bildungsplattform

    Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann: „Die positiven Rückmeldungen aus den Schulen bestätigen uns in unserer Vorgehensweise. Ich freue mich zudem, dass wir hier Vorreiter sind.“
  • Ein Waage steht auf einem Tisch in einem Gerichtssaal.
    • CORONA

    VGH Mannheim bestätigt Konzept für Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen

    Nach einem Eilantrag einer Schülerin hat der Verwaltungsgerichtshof Mannheim am 18. September das Konzept des Kultusministeriums für einen Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen bestätigt. Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann begrüßt diese Entscheidung: „Sie bestätigt uns darin, dass wir Vorsorge getroffen haben, um die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte angemessen zu schützen.“
  • Ein Mann baut an einem Server.
    • DIGITALPAKT

    Förderprogramm „Schule digital“ mit 50 Millionen Euro

    Die Haushaltskommission der Landesregierung hat sich auf Betreiben des Kultusministeriums darauf geeinigt, im Nachtragshaushalt 50 Millionen Euro zusätzlich für die Digitalisierung der Schulen zur Verfügung zu stellen. „Mit einem zusätzlichen Förderprogramm für den Breitbandanschluss wollen wir die letzte Meile schließen“, sagt Ministerin Eisenmann.
  • Beim Profisport sind wieder mehr Zuschauer möglich.
    • SPORT

    Testphase: Mehr Zuschauer bei Spitzen- und Profisport möglich

    Ab dem 19. September sind in einer Testphase im Profisport wieder mehr Zuschauer möglich. Das Sport- und das Gesundheitsministerium haben dafür am 18. September eine neue Corona-Verordnung notverkündet. Die Regelung sieht vor, dass maximal 20 Prozent der im Regelbetrieb zulässigen Zuschauer einem Spiel beiwohnen dürfen. Bedingung für die Zulassung von Zuschauern sind aber ausgefeilte Hygienekonzepte.
  • Zwei Frauen und fünf Männer stehen auf einem Dach.
    • PRÄVENTION

    Lions-Quest-Kooperation um zwei Jahre verlängert

    Die Kooperationsvereinbarung zwischen dem Kultusministerium, den Lions Clubs und der Stiftung der Deutschen Lions e.V. zur Fortführung der Lions-Quest-Programme wurde um zwei Jahre verlängert und um den Partner Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL) erweitert.
  • Eine Gruppe Kinder in weißen T-Shirts steht vor dem Eingang einer Schule.
    • FERIEN

    Staatssekretär Schebesta MdL besucht Sommerschule Freiburg

    Staatssekretär Schebesta MdL hat den Sommerschulstandort an der Ökostation Freiburg besucht. Diese ist bereits seit 2010 Teil des Landesprogramms für Sommerschulen. „Der Brückenschlag zum Schulalltag macht die Sommerschule seit zehn Jahren in Freiburg so erfolgreich“, sagt der Staatssekretär.
  • Ein Schulschreibtisch ist zu sehen, darauf Schulhefte und Schulbücher und ein Taschenrechner. Es liegen drei gelbe runde Zettel auf dem Tisch, auf denen
    • Schulstart

    Schuljahr 2020/2021: So viel Präsenzunterricht wie möglich

    Am 14. September beginnt das neue Schuljahr 2020/2021 –  kein normales Schuljahr, sondern ein Schuljahr unter Pandemie-Bedingungen. Das Kultusministerium hat bereits Anfang Juli alle Schulen über das Rahmenkonzept im neuen Schuljahr informiert. Kultusministerin Eisenmann hat die Planungen noch einmal konkretisiert. „Mit Umsicht und Verantwortung gemeinsam das Recht auf Bildung und das soziale Miteinander an den Schulen sichern“, sagte die Ministerin.
  • Eine Lehrerin im grünen Pulli steht vor einer Schulklasse. Sie hält ein orangenes Schulbuch in der Hand und spricht gerade.
    • Unterricht

    Lehrereinstellung - Rund 5.900 Stellen im Schuljahr 2020/2021 zu besetzen

    Zum Schuljahr 2020/2021 sind in Baden-Württemberg insgesamt rund 5.900 Lehrerstellen zu besetzen. Darunter sind auch 600 neue, zusätzliche Stellen, die das Kultusministerium für bildungspolitische Weiterentwicklungen geschaffen hat. Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann sagt: „Trotz Corona-Pandemie haben wir in diesem Jahr eine fast reguläre Lehrereinstellung.“
  • EIne gruppe von Kindern ist auf einem Klettergerüst, daneben steht Eine Gruppe von Erwachsenene, eine davon ist die Kultusministerin.
    • FERIEN

    Kultusministerin Eisenmann besucht Sommerschule in Herrenberg

    Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann hat die Vogt-Heß-Gemeinschaftsschule in Herrenberg besucht, eine der insgesamt 54 Sommerschulen dieses Jahr. „Mit Spaß lernen und sich dadurch gut auf das neue Schuljahr vorbereiten: Das ist das Ziel der Sommerschulen“, sagt die Kultusministerin.
  • Zwei Mädchen melden sich im Unterricht.
    • SCHULE

    Schulen erhalten weitere Informationen zum Schuljahr

    Vor Beginn des Schuljahres hat Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann die Schulen über Weiterentwicklung der Regelungen für den Schulbetrieb unter Pandemiebedingungen informiert. „Unser gemeinsames Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler trotz der bestehenden Herausforderungen weiterhin bestmöglich zu fördern und zu unterstützen,“ sagt Ministerin Eisenmann.
  • Vier Schüler betretene ein Schulgebäude, rechts daneben stehen zwei Lehrer mit Maske auf.
    • Schule

    16,6 Millionen Euro zusätzlich für mehr Präsenzunterricht

    Das Kultusministerium stellt den Regierungspräsidien 16,6 Millionen Euro zusätzlich zur Verfügung, um ergänzenden Verträge mit Vertretungslehrkräften für mehr Präsenzunterricht abzuschließen. Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann: „Für ein Maximum an Präsenzunterricht, ermöglichen wir Vertretungsverträge für Lehrkräfte, die coronabedingt nicht selbst vor der Klasse stehen können.“
  • Ein Klassensaal, in dem die Schüler mit Abstand sitzen.
    • Schulbausanierung

    Land entwickelt Schulbauförderung weiter: Schulbau und Sanierung unter einem Dach

    Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann: „Die Aufnahme der Sanierung in eine Regelförderung ist ein Meilenstein für die Schulträger.“
     Finanzministerin Edith Sitzmann: „Für die Sanierung und den Neubau von Schulen stehen 2020 und 2021 insgesamt 400 Millionen Euro bereit. Das kann sich sehen lassen.“
  • Ein Klassensaal, in dem die Schüler mit Abstand sitzen.
    • Lernbrücken

    Vorbereitung auf die Lernbrücken läuft auf Hochtouren

    Ab dem 31. August können landesweit rund 61.500 Schülerinnen und Schüler in den „Lernbrücken“ Lern- und Förderkursen Lerninhalte wiederholen und gezielt an Lernschwierigkeiten arbeiten. Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann sagt: „Wir machen keine Sommerpause, sondern unterstützen die Lehrkräfte bei der Vorbereitung auf das neue Format.“
  • Ein kleiner Junge zieht sich seine Schuhe an.
    • Frühkindliche Bildung

    Stellungnahme „Ländermonitor Frühkindliche Bildungssysteme“

    Im „Ländermonitor Frühkindliche Bildungssysteme“ der Bertelsmann Stiftung belegt Baden-Württemberg erneut einen guten Platz. Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann freut sich über das Ergebnis und sagt: „Wir stehen im Bundesvergleich gut da. Das ist aber kein Grund uns auf den bisherigen Erfolgen auszuruhen. Mit dem Pakt für gute Bildung und Betreuung fördern wir dauerhaft die frühkindliche Bildung und werden die Qualität konsequent weiterentwickeln.“
    • Corona

    Freiwillige Tests für das Personal an Schulen, Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege

    Seit dem 17. August können sich Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher, Personal der Kindertagespflege sowie das nicht-pädagogische Personal an Schulen und Kindertageseinrichtungen auf das Coronavirus testen lassen. „Wir können damit nicht nur eventuelle Ausbrüche verhindern, sondern den Beschäftigten auch eine gewisse Sicherheit geben", sagt Ministerin Eisenmann. 
    • Abitur

    Fast 70 Jugendliche erhalten den Landessportpreis 2020

    69 Abiturientinnen und Abiturienten haben sich im abgelaufenen Schuljahr mit ihren Leistungen den Landessportpreis verdient, den das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport zusammen mit dem Landessportverband Baden-Württemberg (LSVBW) vergibt. „Einfach stark, was die Schülerinnen und Schüler geleistet haben. Das verdient generell große Anerkennung, und in der Pandemie umso mehr“, sagt Ministerin Dr. Eisenmann.
  • Mehrere Schüler sitzen weit voneinander entfernt und schreiben.
    • Abitur

    Abitur 2020: Sehr gutes Ergebnis trotz Corona

    Nach einer vorläufigen, repräsentativen Stichprobe des Instituts für Bildungsanalysen Baden-Württemberg (IBBW) an den öffentlichen allgemein bildenden Gymnasien haben die Absolventen einen Notendurchschnitt von 2,31 erzielt  – ein Schnitt, der das Resultat des letztjährigen Abiturs leicht übertrifft. „Die Abiturientinnen und Abiturienten können stolz auf sich sein, dass sie ein faires, aber dennoch anspruchsvolles Abitur mit so guten Ergebnissen abgelegt haben“, sagt Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann.
    • Corona

    Empfehlungen zum Umgang mit Erkältungs- und Krankheitssymptomen bei Kindern und Jugendlichen

    Sozialministerium und Landesgesundheitsamt haben Empfehlungen für den Umgang von Kindern und Jugendlichen mit Erkältungssymptomen herausgegeben. Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann ist froh, dass das Landesgesundheitsamt nun einheitliche Regelungen vorgelegt hat und den Einrichtungen und Familien damit klar verständliche und medizinisch sinnvolle Empfehlungen an die Hand gibt.
    • BERUFSEINSTIEGSBEGLEITUNG

    Fortführung der Berufseinstiegsbegleitung gesichert

    Die Berufseinstiegsbegleitung ist auch weiterhin gesichert. Dafür sorgt die am heutigen Tag unterzeichnete Vereinbarung. „Die Berufseinstiegsbegleitung hat für die Schulen einen hohen Stellenwert“, betont Kultusministerin Eisenmann. Auch Regionaldirektor Rauch freut sich über die Fortsetzung des Programms: „Nur durch enge Kooperation konnte die weitere Kofinanzierung auch vor Ort gesichert werden."
  • Ein Mädchen zeigt im Klassenzimmer auf.
    • FERIEN

    Hohe Nachfrage nach „Lernbrücken“ in den Sommerferien

    Landesweit werden rund 61.500 Schülerinnen und Schüler an den Lern- und Förderkursen „Lernbrücken“ teilnehmen. Sie nutzen die Möglichkeit, Lerninhalte zu wiederholen und gezielt an Lernschwierigkeiten zu arbeiten. „Mit den Lernbrücken erreichen wir genau die Kinder und Jugendlichen, für die eine intensive Förderung auch besonders wichtig ist“, so Ministerin Dr. Susanne Eisenmann.
  • Ein leerer Klassensaal
    • FERIEN

    Beginn der Sommerferien: Ministerin dankt Schulen, Kitas und Kindertagespflege für Einsatz in der Pandemie

    Zu Beginn der Sommerferien dankt Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann Schulen, Kitas und der Kindertagespflege für ihren unermüdlichen Einsatz in Zeiten der Pandemie. „Sie alle haben in den zurückliegenden Monaten ein außerordentliches Engagement an den Tag gelegt“, sagt sie. Alle aus der Bildungsgemeinschaft hätten dabei mitgeholfen, dass Baden-Württemberg bisher einigermaßen ordentlich durch die Pandemie gekommen sei.
  • Von einer Pipette tropft ein Tropfen Flüssigkeit in ein Reagenzglas.
    • Corona

    Teststrategie für Lehrkräfte und Angestellte von Kindertageseinrichtungen

    Lehrkräfte und Beschäftigte in Schulen, Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege können sich vom 17. August 2020 an ohne Vorliegen von Symptomen testen lassen, das hat die Landesregierung beschlossen. „Der psychologische Effekt der Tests darf nicht unterschätzt werden. Deshalb ist es mir wichtig, dass wir Lehrkräften, Erzieherinnen und Erziehern freiwillige Testmöglichkeiten bieten“, sagt Kultusministerin Eisenmann. Gesundheitsminister Manne Lucha: „Tests sind jedoch nur eine Momentaufnahme. Abstands- und Hygieneregeln müssen unbedingt eingehalten werden.“
  • Ein Mädchen in einem rosa Oberteil schrreibt ein ein Blatt Papier während ein junge in einem grünem T-Shirt das Geschriebene liest.
    • FERIEN

    54 Standorte für die Sommerschulen 2020

    Neben den Lernbrücken, die in diesen Sommerferien pandemiebedingt landesweit angeboten werden, finden auch in diesem Jahr wieder die bewährten Sommerschulen statt: An 54 Standorten und damit an drei mehr als im vergangenen Jahr erhalten Schülerinnen und Schülern eine zusätzliche Lerngelegenheit. „Dass dieses Angebot trotz der Corona-Pandemie stattfinden kann, ist ein tolles Zeichen“, sagt Kultusministerin Eisenmann.
  • Ein Schüler stützt seinen Kopf auf seine Hände, während er am Tisch sitzt und liest.
    • Werkrealschule

    Landespreis Werkrealschulen 2020 vergeben

    Zum achten Mal wird in diesem Schuljahr der Landespreis Werkrealschulen an die besten 29 Absolventinnen und Absolventen an Werkrealschulen bzw. von auslaufenden Werkrealschulklassen an Gemeinschaftsschulen in Baden-Württemberg verliehen. „Wir wollen mit dem Preis auf tolle Leistungen der Schülerinnen und Schüler an den Werkrealschulen aufmerksam machen“, erklärt Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann.
  • vier bunte Schulränzen hängen an einer Garderode in einem Flur eines Kindergartesn.
    • Corona

    Gemeinsames Statement zum Umgang mit Erkältungssymptomen bei Kindern

    Gemeinsames Statement von Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann und Gesundheitsminister Manne Lucha im Anschluss an das Fachgespräch zum Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern in Kindertageseinrichtungen, Einrichtungen der Kindertagespflege und Schulen.
  • Ein Schüler spielt Schlagzeug.
    • Musikunterricht

    Stellungnahme zum Singen und Spielen von Blasinstrumenten an Schulen

    Das Kultusministerium nimmt zum Thema Singen und Spielen von Blasinstrumenten an Schulen während des Unterrichts unter Pandemiebedingungen Stellung.
  • Ministerin Eisenmann unterzeichnet auf der Unterzeichnungsfeier die Vereinbarung
    • WEITERBILDUNG

    Land und Verbände unterzeichnen Vereinbarung GEMEINSAM.FÜR.WEITERBILDUNG

    Die Landesregierung sowie 21 Dachverbände und Organisationen der Weiterbildung haben heute (20. Juli) unter dem Titel „GEMEINSAM.FÜR.WEITERBILDUNG“ eine neue Vereinbarung für die Jahre 2021-2025 des Bündnisses für Lebenslanges Lernen unterzeichnet.„Die Vereinbarung bietet den Rahmen, um die Weiterbildung gemeinsam gut für die Zukunft aufzustellen“, so Kultusministerin Eisenmann. Staatsministerin Theresa Schopper betont: „Unser heutiges Weiterbildungswesen lebt von einer Vielzahl an Akteuren. Wir bauen das Erreichte weiter aus.“
  • EIn Lehrer steht mit drei Mädchen vor einem Reagenzglas und ziegt mit dem Finger darauf.
    • Realschule

    Preisverleihung des 24. NANU?!-Wettbewerbs der Realschulen

    Das Kultusministerium hat die Gewinnerinnen und Gewinner des diesjährigen NANU?!-Realschulwettbewerbs in den Bereichen Naturwissenschaft und Technik ausgezeichnet. Den ersten Preis des Wettbewerbs gewann die Thomas-Morus-Realschule Östringen. Staatssekretär Volker Schebesta MdL sagte: „Neugierigen Fragen auf den Grund zu gehen, zeichnet diesen Wettbewerb aus.“
  • Eine Frau hält ein Tablet in der Hand.
    • DIGITALPAKT

    DigitalPakt: Praktikableres Verfahren für raschere Umsetzung

    Der Bund ermöglicht den Ländern und Schulträgern ein praktikableres Antragsverfahren zur Umsetzung des DigitalPakt Schule: Zukünftig können Schulträger ihre Anträge zunächst ohne Medienentwicklungsplan stellen und müssen diesen erst mit der Abrechnung der Maßnahme vorlegen. Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann hatte sich erfolgreich dafür eingesetzt, angesichts der Herausforderungen der Corona-Pandemie die Schulträger und Schulen mit einer schlanken Antragsstellung zu entlasten.
  • Schüler stehen vor dem Eingang der Schule in einer Schlange.
    • Schuljahr 2020/21

    Konzept für Schuljahr 2020/2021

    Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann hat das Konzept für das Schuljahr 2020/2021 vorgestellt. Das Rahmenkonzept verfolgt das Ziel, für alle Schülerinnen und Schüler unter den gegebenen Bedingungen so viel Präsenzunterricht wie möglich zu realisieren und gleichzeitig die Belastungen für Lehrkräfte und Schulleitungen zu begrenzen. „Wir gehen den Schritt der Öffnung aller Schulen aus Überzeugung. Schule ist mehr als Wissensvermittlung“, so Eisenmann.
  • Es ist eine Glocke mit der Aufschrift Jugend debattiert zu sehen.
    • Schule

    Digitaler Abschluss von Jugend debattiert: Landessieger im Finale ermittelt

    Gestern (3. Juli) fand das Saisonfinale des Wettbewerbs Jugend debattiert coronabedingt erstmals per Videokonferenz statt. Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann freut sich, dass das Saisonfinale trotz der Corona-Pandemie stattfinden konnte: „Bei Jugend debattiert lernen Schülerinnen und Schüler Grundwerkzeuge der Demokratie.“
  • Ein Klassenraum, in dem fünf Schüler an ihren Tischen sitzen und eine Lehrerin an die Tafel schreibt.
    • FERIEN

    „Lernbrücken“ in den Sommerferien

    Das Kultusministerium bietet in den letzten beiden Wochen der Sommerferien freiwillige Lern- und Förderkurse an. Diese „Lernbrücken“ sollen den Schülern ermöglichen, Stoff aufzuholen, Lerninhalte zu wiederholen und gezielt an Lernschwierigkeiten zu arbeiten. „Durch intensive Nachhilfe in den Sommerferien geben wir Schülerinnen und Schülern die Chance, coronabedingte Lernlücken zu schließen, um gut vorbereitet in das neue Schuljahr starten zu können“, sagt Kultusministerin Eisenmann.
  • Eine Gruppe von Jugendlichen sitzt zusammen.
    • SCHULARTÜBERGREIFEND

    Jugendstudie 2020: Wichtige Erkenntnisse zu Ansichten, Wünschen und Vorstellungen junger Menschen

    Heute ist die fünfte Jugendstudie des Kultusministeriums, Landesschülerbeirats und der Jugendstiftung Baden-Württemberg veröffentlicht worden. Staatssekretär Volker Schebesta MdL hebt die Bedeutung der Jugendstudie hervor: „In der Jugendstudie geben uns die Schülerinnen und Schüler interessante Einblicke in ihr Leben. Daraus können wir wichtige Rückschlüsse für die Jugend- und Bildungspolitik ziehen.“
  • Eine graue Fußmatte, auf der das logo der deutschen Jugendherbergen steht.
    • SCHULARTÜBERGREIFEND

    Jugendherbergen und Schullandheime erhalten jeweils sechs Millionen Euro Unterstützung

    Die Jugendherbergen und Schullandheime im Land erhalten jeweils sechs Millionen Euro Unterstützung in der Corona-Krise. Einkünfte aus Schul- und Klassenfahrten sind für diese Einrichtungen wichtige Einnahmequellen, die aufgrund der Corona-Pandemie komplett weggebrochen sind. Kultusministerin Eisenmann: „Für mich ist klar, dass wir die Jugendherbergen und die Schullandheime in der aktuellen Krise unterstützen.“
  • Eine Schülerin hebt den Arm und meldet sich.
    • SCHULE

    Sofortprogramm für Schulen in freier Trägerschaft

    Schulen in freier Trägerschaft erhalten einen Ausgleich für entgangene Betreuungsgebühren, auch die monatlichen Abschlagszahlungen werden über einen Zeitraum von drei Monaten erhöht. Insgesamt werden die freien Schulen mit knapp 21 Millionen Euro kurzfristig finanziell unterstützt. „Schulen in freier Trägerschaft verzeichnen erhebliche Einnahmenverluste. Deshalb unterstützen wir sie in der Krise schnell und unbürokratisch“, sagt Kultusministerin Eisenmann.
    • SCHULARTÜBERGREIFEND

    Neuer Vorstand des 19. Landeselternbeirats gewählt

    Kultusministerin Eisenmann hat dem neuen Vorstand des 19. Landeselternbeirats zur Wahl gratuliert. „Der Rat und die Sichtweise der Eltern ist unverzichtbar für die Arbeit des Kultusministeriums“, sagte die Ministerin.
    • SCHULARTÜBERGREIFEND

    Ehrennadel des Landes an sieben ausscheidende Mitglieder des 18. Landesselternbeirats vergeben

    Kultusministerin Eisenmann hat sieben ausscheidende Mitglieder des 18. Landeselternbeirats für ihre langjährigen Verdienste in der schulgesetzlichen Elternmitwirkung geehrt und ihnen dei Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg verliehen. „Zeichen der Anerkennung für langjähriges ehrenamtliches Engagement“, sagte Eisenmann.
  • Ein Mädchen spielt Klavier, während ein anderes Mädchen Cello spielt.
    • CORONA

    Neue Verordnung für Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen: Weitere Lockerungen und Vereinfachungen

    Ab dem 1. Juli werden neue Regelungen für Kunst- und Musikschulen in Kraft treten. Die neue Verordnung über die Wiederaufnahme des Betriebs von Musikschulen und Jugendkunstschulen ersetzt damit die bisher gültige Verordnung für Musik- und Jugendkunstschulen. Ministerin Dr. Susanne Eisenmann: „Mir war wichtig, die Regeln für die Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen zu vereinfachen und damit die Grundlage für die weitere Öffnung ihres breiten Angebots zu schaffen.“
    • SPORT

    Neue Corona-Verordnung Sport ab dem 1. Juli 2020 mit weiteren Lockerungen für den Breitensport

    Heute ist die neue Corona-Verordnung Sport verkündet worden, die die bisherigen Verordnungen zum Profi- und Spitzensport, zu Sportwettkämpfen und zu Sportstätten ersetzen wird. Ab dem 1. Juli 2020 werden mit ihr neue Lockerungen für den Breiten- und Profisport in Kraft treten. „Ich freue mich, dass wir gerade unseren vielen Breitensportlerinnen und Breitensportlern diesen Schritt ermöglichen und sie ihr Hobby wieder ausüben können“, sagt Sportministerin Dr. Susanne Eisenmann.
  • Eine Person tippt auf einem Tablet
    • SCHULE

    Sofortausstattungsprogramm: Regelungen für Verteilung der Gelder an die Schulträger stehen fest

    Die Regelungen für die Verteilung der Gelder aus dem Sofortausstattungsprogramm des Bundes an die Schulträger stehen fest. Mit den Geldern können Schulträger nun mobile Endgeräte anschaffen, die den Schülerinnen und Schülern leihweise zur Verfügung gestellt werden sollen. „Das Ziel ist, allen Schülerinnen und Schülern, die weder Laptop noch Tablet haben, ein mobiles Endgerät zur Verfügung zu stellen“, sagt Kultusministerin Eisenmann.
  • Ein Kind tippt auf einem Laptop.
    • SCHULE

    Videokonferenztool für Schulen im Südwesten

    Das Kultusministerium hat den Schulen im Land seit Mitte April das datenschutzkonforme Videokonferenz-Tool „Big Blue Button“ für das Fernlernen zur Verfügung gestellt. Interessierte Schulen können seit Anfang Mai Bedarf anmelden und BBB als zusätzliche Funktion in ihrem Moodle-Account freischalten lassen. Etwas 500 Schulen nutzen es bereits. Zusätzlich werden Fortbildungen zu Moodle und Big Blue Button angeboten.
  • Eine Garderobe in einem Flur, an der bunte Rucksäcke hängen.
    • Kitas

    Alle Kinder dürfen wieder in Kitas und Kindertagespflege

    Von 29. Juni 2020 an sollen alle Kinder im Land wieder regelmäßig ihre Kitas und die Kindertagespflege besuchen können. Grundlage für die Öffnung der Kitas und Kindertagespflege für einen Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen sind die vorläufigen Ergebnisse der Kinderstudie der vier Universitätskliniken in Baden-Württemberg.
    • SPORT

    Rund 12 Millionen Euro für Sportvereine und -verbände

    Am 16. Juni hat die Landesregierung ein Soforthilfeprogramm für Sportvereine und -verbände beschlossen, die unverschuldet in existenzgefährdende Engpässe geraten sind. Dafür stellt das Land insgesamt 11,635 Millionen Euro zur Verfügung. „Die Sportvereine sind Eckpfeiler unserer Gesellschaft. Wir lassen sie deswegen in der Corona-Pandemie nicht alleine," sagt Sportministerin Dr. Susanne Eisenmann. 
  • Schüler in einem Klassenzimmer sitzen mit viel Abstand an Tischen.
    • GRUNDSCHULE

    Rückkehr zu einem Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen an Grundschulen

    Von 29. Juni 2020 an können alle Kinder an Grundschulen, den Grundstufen der Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ) und Schulkindergärten sowie den Grundschulförderklassen und Vorbereitungsklassen im Primarbereich wieder regelmäßig ihre Schule besuchen. Die Kinderstudie der Universitätsklinika ermöglicht es, die Grundschulen weiter zu öffnen.
    • HAUPTSCHULE

    Start der Hauptschulabschlussprüfungen

    Für etwa 22.000 Schülerinnen und Schüler haben am Dienstag, 16. Juni, die Hauptschulabschlussprüfungen mit dem Fach Deutsch begonnen. Angesichts besonderer Bedingungen wünscht Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Erfolg.
  • Eine Lehrerin in grüner Weste zeigt auf eine Tafel.
    • LEHRKRÄFTE

    Attestpflicht für Lehrkräfte ab dem 29. Juni

    Das Kultusministerium ändert die bisherigen Regelung für Lehrkräfte aus Risikogruppen: Für Lehrkräfte bedeutet dies, dass eine Befreiung von der Präsenzpflicht vom 29. Juni 2020 an nur noch auf der Grundlage eines ärztlichen Attests möglich ist. Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann: „Wir passen unsere Regelung an die nun geltende Einschätzung des Robert-Koch-Instituts an.“
  • In einem Klasssenzimmer sitzen die Schüler mit besonders viel Abstand.
    • SCHULE

    Ausweitung des Präsenzunterrichts ab dem 15. Juni 2020

    Am Montag, 15. Juni folgt der nächste Schritt bei der Ausweitung des Präsenzunterrichts. So beginnt für die Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen an den allgemein bildenden und beruflichen Schulen ein rollierendes System aus Fernlernen und Präsenzunterricht. „Die Schulen im Land sind gut auf die Ausweitung des Präsenzunterrichts nach den Pfingstferien vorbereitet,“ sagt Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann. 
  • Die Verordnung regelt die Durchführung von Sportwettkämpfen.
    • SPORT

    Weitere Lockerungen für den Breiten- und Leistungssport

    Seit dem 11. Juni sind Wettbewerbe und Wettkämpfe bei kontaktlosen Sportarten wieder erlaubt. Sportministerin Dr. Susanne Eisenmann freut sich sehr darüber, den vielen Breitensportlerinnen und Breitensportlern ein Stück mehr Normalität zurückgeben zu können. Sie und Gesundheitsminister Manne Lucha appellieren an die Sportlerinnen und Sportler, die grundsätzlichen Hygieneregeln auch beim Sport unbedingt weiter einzuhalten.
  • Ein Tennisspieler
    • Sport

    Neue Regelung für den Tanzsport – Doppel im Tennis erlaubt

    Die Einschränkungen für Tanzen werden weiter gelockert, auch das Doppelspiel im Tennis ist ab sofort wieder erlaubt. „Tanzen und Tennis sind sehr beliebte Sportarten in Baden-Württemberg. Die weiteren Lockerungen freuen mich deswegen sehr“, sagt Sportministerin Eisenmann.
  • Zwei Kinder strecken im Unterricht die Finger und melden sich.
    • Schule

    Anmeldezahlen für weiterführende Schulen im Schuljahr 2020/21

    Zum kommenden Schuljahr haben sich landesweit 84.079 Schülerinnen und Schüler an den öffentlichen Werkreal-/Hauptschulen, Realschulen, Gymnasien und Gemeinschaftsschulen für die Klassenstufe 5 angemeldet. Damit steigen die Anmeldezahlen in der Summe wieder leicht an. „Alle Schularten erfreuen sich großer Beliebtheit. Das zeigen die weiterhin konstanten Anmeldezahlen an den weiterführenden Schulen“, sagt Kultusministerin Eisenmann.
  • Eine Schwimmerin zieht durchs Wasser
    • Corona

    Weitere Öffnung der Sportangebote ab dem 2. Juni

    Ab dem 2. Juni ist wieder mehr Sport möglich. Sportministerin Dr. Susanne Eisenmann begrüßt die weiteren Lockerungen als wichtigen Schritt für das Sportland Baden-Württemberg. Gemeinsam mit Gesundheitsminister Manne Lucha erinnert sie aber auch an die Verantwortung der Sportlerinnen und Sportler: "Eigenverantwortung und erhöhte Wachsamkeit sind gefragt."
  • EIn Junge spielt Schlagzeug, eine anderer Junge daneben Saxophon.
    • Corona

    Weitere Lockerungen für Musik- und Jugendkunstschulen

    Seit dem 6. Mai 2020 ist ein eingeschränkter Präsenzunterricht an den Musik- und Jugendkunstschulen zur Berufs- und Studienvorbereitung sowie für Einzelpersonen wieder möglich. Kultusministerin Susanne Eisenmann sagt: „Es freut mich, dass dank des verantwortungsvollen Verhaltens der Künstler und Lehrkräfte nun wieder mehr Musik und Kunst an diesen Schulen gemacht werden kann.“
  • Eine Frau in grüner Weste zeigt auf eine Tafel.
    • Corona

    Allgemeine Weiterbildung kann ab dem 25. Mai wieder starten

    Einrichtungen der allgemeinen Weiterbildung wie Volkshochschulen und kirchliche Bildungsträger, aber auch Sprach- und Nachhilfeinstitute, können ab dem 25. Mai den Betrieb wieder aufnehmen - unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen. „Ich freue mich, dass wir die allgemeine Weiterbildung unter der Einhaltung von Auflagen weiter öffnen können“, sagt Kultusministerin Eisenmann.
  • Eine Junge faltet ein Handtuch und legt es in eine Schublade, die eine Frau öffnet.
    • Notbetreuung

    Notbetreuung an Schulen auch in den Pfingstferien möglich

    Die Notbetreuung an Schulen kann entsprechend der Corona-Verordnung der Landesregierung nach Bedarf auch in den Pfingstferien stattfinden. Der Einsatz der Lehrerinnen und Lehrer erfolgt auf freiwilliger Basis.
  • Schüler sitzen einzeln an Tischen und schreiben eine Prüfung.
    • Prüfungen

    Deutsch-Abiturprüfungen an den allgemein bildenden und beruflichen Gymnasien

    Heute wurden die Abiturprüfungen im Fach Deutsch an den allgemein bildenden und den beruflichen Gymnasien geschrieben. Die Schülerinnen und Schüler hatten die Wahl zwischen fünf Aufgaben.
  • Zwei Schüler sitzen am Tischen
    • Schule

    Realschulabschlussprüfungen und Werkrealschulabschlussprüfungen starten

    Die Realschulabschlussprüfungen und die Werkrealschulabschlussprüpfungen 2020 starten am 20. Mai. Rund 41.000 Schülerinnen und Schüler nehmen an der Realschulabschlussprüfung teil, an der Werkrealschulabschlussprüfung rund 6.000. Kultusministerin Eisenmann wünscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Erfolg.
  • Eine Person tippt auf einem Tablet.
    • Schule

    300.000 digitale Endgeräte für Schüler im Südwesten

    Baden-Württemberg erhält weitere Bundesmittel im Rahmen des Digitalpakts Schule. Kultusministerin Eisenmann will diese mit Landesmitteln aufstocken und dann auf insgesamt 130 Millionen Euro verdoppeln. Damit könnten 300.000 Schülerinnen und Schüler, die zu Hause kein digitales Endgerät zur Verfügung haben, ein solches ausleihen. „Es darf nicht sein, dass ein Kind in Baden-Württemberg benachteiligt ist, weil es keinen Laptop zur Verfügung hat“, sagt Eisenmann.
  • Ein Schild mit der Aufschrift:
    • Abitur

    Start der Abiturprüfungen 2020 an den allgemein bildenden und den beruflichen Gymnasien

    In Baden-Württemberg beginnen am Montag, den 18. Mai, die diesjährigen Abiturprüfungen an den allgemein bildenden Gymnasien und am Mittwoch, den 20. Mai, die Abiturprüfungen an den beruflichen Gymnasien. Insgesamt nehmen an der diesjährigen Abiturprüfung etwa 47.400 Schülerinnen und Schüler teil – 29.500 an den allgemein bildenden und 17.900 an den beruflichen Gymnasien. Kultusministerin Eisenmann wünscht allen Abiturienten viel Erfolg.
  • Ein kleiner Junge bindet sich die Schuhe.
    • KITAS UND KINDERTAGESPFLEGE

    Gemeinsame Pressemitteilung zur schrittweisen Öffnung von Kitas und Kindertagespflege

    Gemeinsame Pressemitteilung von Kultusministerium, Städtetag, Gemeindetag und Landkreistag zur schrittweisen Öffnung von Kitas und Kindertagespflege: Kindertageseinrichtungen und die Kindertagespflege können vom 18. Mai 2020 an die Betreuung schrittweise in Richtung eines eingeschränkten Regelbetriebs ausweiten.
  • Einen Frau und ein Junge falten Handtücher
    • SCHULE

    Ministerin Eisenmann fordert schnelle Unterstützung für Schulen in freier Trägerschaft

    Ministerin Eisenmann fordert schnelle Unterstützung für Schulen in freier Trägerschaft und eine gleichberechtigte Teilhabe bei der Erstattung von Betreuungsgebühren durch das Land. „Das Land darf die Schulen in freier Trägerschaft mit dem Problem der wegfallenden Einnahmen nicht allein lassen“, sagt Kultusministerin Eisenmann.
  • Ein Mann wirft einen Speer
    • SPORT

    Sportstättenförderung 2020: 17,5 Millionen Euro Zuschuss für 111 kommunale Bauprojekte

    Über den Sportstättenbau im Rahmen des Solidarpakts Sport fördert die Landesregierung 2020 insgesamt 111 kommunale Sportstättenbauprojekte mit Zuschüssen von rund 17,5 Millionen Euro. „Unsere Unterstützung für den Sport läuft auch während der Corona-Krise weiter“, sagt Sportministerin Eisenmann.
  • Ein Golfer am Tee.
    • SPORT

    Breiten- und Leistungssport im Freien voraussichtlich ab 11. Mai wieder möglich

    Breiten- und Leistungssport im Freien ist unter strengen Infektionsschutzvorgaben voraussichtlich ab 11. Mai wieder möglich. Athletinnen und Athleten mit Landeskaderstatus dürfen auch in Hallen und Schwimmbädern wieder trainieren. „Sport und Bewegung sind essenziell für ein ausgeglichenes und gesundes Leben. Deshalb sind wir froh, diesen Schritt ermöglichen zu können“, sagt Sportministerin Dr. Susanne Eisenmann. 
  • In einem Klasssenzimmer sitzen die Schüler mit besonders viel Abstand.
    • SCHULE UND KITAS

    Fahrplan für weitere Öffnung des Schul- und Kitabetriebs

    Kultusministerin Eisenmann hat einen Fahrplan für die weitere Öffnung des Schul- und Kitabetriebs im Land vorgestellt. Die Schulen und Kitas sollen zügig, aber schrittweise und besonnen geöffnet werden: Ab Mitte Mai wird der eingeschränkte Regelbetrieb an den Kitas und Kindertageseinrichtungen beginnen, ab dem 18. Mai die vierten Klassen der Grundschulen in die Schulen gehen. Nach den Pfingstferien werden alle Schülerinnen und Schüler in einem rollierenden System Präsenzunterricht erhalten.
  • Ein Schüler spielt Schlagzeug
    • SCHULE

    Corona-Lockerungen: Musik- und Jugendkunstschulen öffnen

    Ab dem 6. Mai 2020 startet wieder der eingeschränkte Betrieb von Musikschulen und Jugendkunstschulen im Land. „Wir ermöglichen jetzt wieder echte Begegnungen zwischen Lehrkräften und Schülern“, sagt Kultusministerin Eisenmann.
  • Foto: clipdealer
    • SCHULE

    Mit Threema startet der erste Baustein der Digitalen Bildungsplattform in den Echtbetrieb

    Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann: „Mit diesem sicheren Messengerdienst unterstützen wir unsere Lehrerinnen und Lehrer – in der Corona-Zeit, aber auch im normalen Schulbetrieb.“
  • Einen Frau mit einem Jungen falten Handtücher
    • Coronavirus

    Notbetreuung wird vom 27. April 2020 an erweitert

    Die Notbetreuung in Baden-Württemberg wird ab dem 27. April 2020 ausgeweitet: Sie gilt nun auch für Kinder der Klassenstufe 7. Auch Kinder, deren Eltern einen präsenzpflichtigen Arbeitsplatz haben, und keine andere Betreuungsmöglichkeit haben, haben Anspruch darauf. Ministerin „Mit der Notbetreuung unterstützen wir Eltern, die einer präsenzpflichtigen Arbeit nachgehen“, sagt Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann.
  • Schüler an einzelnen Tischen
    • Corona

    Eingeschränkter Start des Schulbetriebs am 4. Mai 2020

    Am dem 4. Mai 2020 startet in Baden-Württemberg schrittweise und stark eingeschränkt der Schulbetrieb. Der Präsenzunterricht beginnt mit Schülerinnen und Schülern aller allgemein bildenden Schulen, bei denen in diesem oder im nächsten Jahr die Abschlussprüfungen anstehen, sowie mit den Schülerinnen und Schülern der Prüfungsklassen der beruflichen Schulen. „Wir machen erste, kleine Schritte zu mehr schulischer Normalität“, sagt Kultusministerin Susanne Eisenmann.
  • Schutzmasken für das Gesicht
    • SCHULE

    Projekt „3D-Erleben“ - Schule stellt Gesichtsschilder mit 3D-Drucker her

    Nicht nur an der Louis-Lepoix-Schule in Baden-Baden werden mit Hilfe von 3D-Druckern des Projekts „3d-erleben“ Gesichtsschilder zum Infektionsschutz hergestellt. Auf ihrer Webseite stellt die Schule zudem eine Anleitung zum Bau der Schilde frei zur Verfügung. „Solche Geschichten zeigen, wie groß der Zusammenhalt in der Gesellschaft ist und was unsere Lehrerinnen und Lehrer dazu beitragen“, sagt Kultusministerin Eisenmann.
  • Profi- und Spitzensportler dürfen den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen.
    • Sport

    Verordnung für Profi- und Spitzensportler tritt in Kraft

    Profi- und Spitzensportler in Baden-Württemberg dürfen das Training unter strengsten Vorgaben wiederaufnehmen. Die Verordnung der Landesregierung über das Training im Spitzen- und Profisport tritt am Samstag, 11. April, in Kraft. „Wir haben eine verlässliche und umsichtige Ausnahmeregelung geschaffen, die alle Sportarten berücksichtigt“, so Sportministerin Eisenmann. Gesundheitsminister Lucha sagt: „Auch bei der Trainingsarbeit muss maximaler Gesundheitsschutz im Vordergrund stehen.“
  • Ein leeres Klassenzimmer mit Tischen und Stühlen.
    • SCHULE

    Wiedereinstieg in den Schulbetrieb nicht auf Knopfdruck

    Eine endgültige Entscheidung über einen Wiedereinstieg in den Schulbetrieb nach den Osterferien ist zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht möglich. Das Kultusministerium möchte den Schulen aber ausreichend Vorlaufzeit vor einem Wiedereinstieg einräumen. „Wir gehen deshalb davon aus, dass zwischen der Festlegung eines Datums für einen langsamen Wiedereinstieg und dem konkreten Start mindestens eine Woche liegen muss“, sagt dazu Kultusministerin Eisenmann.
  • Eine Frau klatscht mit ihrem Kind
    • FRÜHKINDLICHE BILDUNG

    Erste Leiterin des Forums Frühkindliche Bildung

    Prof. Dr. Nataliya Soultanian wird erste Leiterin des „Forums Frühkindliche Bildung“. Die Bildungsforscherin wird ihre Stelle zum 1. Mai 2020 antreten. Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann sagt: „Wir gewinnen eine Expertin für die frühkindliche Bildung, von der wir uns wichtige Impulse erhoffen.“
    • DANKESGRÜßE

    Kultusministerin Eisenmann wünscht frohe und gesunde Osterferien

    Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann wünscht allen Lehrerinnen und Lehrern, Erzieherinnen und Erziehern sowie allen am Schulleben Beteiligten frohe Ostern. Gleichzeitig bedankt sie sich für deren großartiges Engagement in den vergangenen drei Wochen. „Herzlichen Dank allen Lehrkräften, Schulleitungen, Kitaleitungen, Erzieherinnen und Erziehern, Schülerinnen und Schülern sowie Eltern, die in der aktuellen Situation mit anpacken und solidarisch sind“, so Kultusministerin Eisenmann.
  • Ein Läufer am Start der Rennbahn.
    • SPORT

    Training für Profi- und Spitzensportler soll erlaubt werden

    Training für Profi- und Spitzensportler in Baden-Württemberg soll unter strengsten Auflagen erlaubt werden. Gesundheitsminister Manne Lucha sagt: „Auch beim Profi-Training muss maximaler Gesundheitsschutz im Vordergrund stehen.“ Sportministerin Dr. Susanne Eisenmann betont: „Wir behandeln alle Sportarten gleich.“
    • SPORT

    Mach mit – bleib fit! Digitale Sportstunden starten

    In Zeiten von Corona den Sportunterricht in die heimische Stube bringen - das will das Format „Mach mit – bleib fit!“, das auf Initiative von Sportministerin Susanne Eisenmann in Zusammenarbeit mit Regio TV entstanden ist. Schülerinnen und Schülern können so auf spielerische Art sowie unter Anleitung einer Sportlehrkraft und prominenten Sportlern daheim Sport treiben. Ab Montag, den 6. April, werden zunächst vier Clips auf der Webseite des Kultusministeriums und bei Regio TV veröffentlicht.
    • Schule

    Corona-Krise: Keine Nachteile bei der Lehrerausbildung

    Die Zweite Staatsprüfung bei der Lehrerausbildung wird dieses Jahr in modifizierter Form durchgeführt werden, hat das Kultusministerium nach sorgfältiger Abwägung entschieden. „Angehende Lehrerinnen und Lehrer haben ein Recht darauf, ihre Vorbereitungsdienste erfolgreich zum Abschluss bringen zu können“, begründet dies Kultsministerin Susanne Eisenmann.
    • SPORT

    Mach mit – bleib fit! Sportangebot für zu Hause trotz Corona

    Sport zu treiben ist gesund, allerdings in Zeiten des Coronavirus, wo alle zuhause bleiben sollen, nicht einfach. Deshalb stellt das Kultusministerium zusammen mit Regio TV ein eigenes, digitales Sportangebot auf die Beine. „Wir bieten digitale Sportstunden an, um den Schülerinnen und Schülern zu ermöglichen, zu Hause und professionell angeleitet Sport zu treiben“, sagt Sportministerin Susanne Eisenmann.
    • Abschlussprüfungen

    Prüfungen 2020: Mehr Termine und Vereinfachungen

    Nach der Verschiebung der zentralen Abschlussprüfungen stehen nun die konkreten Termine für die Prüfungen im Schuljahr 2019/20 fest. Es gibt mehr Termine und Vereinfachungen bei den Prüfungsverfahren. „Alle Schülerinnen und Schüler sollen die Chance haben, den angestrebten Abschluss ohne Nachteile zu erlangen“, sagte Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann.
  • Ein Mann sitzt vor einer Reihe Mädchen in Sportkleidung, er hält einen Basketball in der Hand .
    • SPORT

    Unterstützung der Sportvereine auch in der Corona-Krise

    Das Kultusministerium steht den Sportvereinen im Land auch in der der Corona-Krise bei. Die Mittel im Solidarpakt III werden zielgerichtet dafür eingesetzt, um Vereine in Not zu unterstützen. „Wir werden das Ehrenamt nicht im Stich lassen“, sagt Sportministerin Susanne Eisenmann.
    • SCHULE

    Notbetreuung auch in den Osterferien, Aufruf zur freiwilligen Unterstützung im Gesundheitssektor

    Die Notbetreuung für Kinder in den Schulen wird auch in den Osterferien angeboten, auch die Erreichbarkeit der Schulen bleibt gewährleistet. „Zahlreiche Lehrkräfte haben signalisiert, dass sie in den Osterferien für die Notbetreuung zur Verfügung stehen. Darüber freue ich mich sehr!", sagt Kultusministerin Eisenmann. Gleichzeitig ruft sie Lehrkräfte mit entsprechender Qualifikation zu freiwilliger Unterstützung im Gesundheitswesen auf.  
  • Ein Computer-Server
    • LERNMANAGEMENTSYSTEM

    Zusätzliche Serverleistung für Lernmanagementsystem Moodle

    Das Kultusministerium hat für das Lernmanagementsystem Moodle zusätzliche Serverleistung und Speicherkapazität einrichten lassen. Dadurch sind in kürzester Zeit etwa 4.000 Schul-Accounts eingerichtet worden. „Wir sind bei Moodle nun auch perspektivisch für weiter steigende Aufrufzahlen gewappnet. Ein großer Dank gebührt allen Beteiligten“, sagt Kultusministerin Eisenmann.
  • Schüler mit Stift und Blatt an einem Tisch
    • SCHULE

    Zentrale Prüfungen werden verschoben

    Der Beginn aller zentralen schulischen Abschlussprüfungen in Baden-Württemberg wird vom bislang vorgesehenen Termin nach den Osterferien auf die Zeit ab dem 18. Mai 2020 verlegt. „Mit dem Terminplan wollen wir ermöglichen, dass die Schülerinnen und Schüler genügend Zeit für die Vorbereitung haben. Oberstes Ziel ist, dass alle faire Bedingungen für ihre Abschlussprüfungen bekommen“, sagt Kultusministerin Eisenmann.
  • Ein leerer Klassenraum
    • Schule

    Schulen bereiten sich auf Schließung vor

    Von Dienstag, 17. März 2020, an werden jegliche schulische Veranstaltungen bis einschließlich der Osterferien, also bis 19. April 2020, in Baden-Württemberg ausgesetzt. Die Schulen im Land bereiten sich auf die Schließungen vor und haben den heutigen Montag dazu genutzt, den Schülerinnen und Schülern wichtige Vorbereitungshinweise für Prüfungen, Hausaufgaben sowie Lernpakete und Hinweise zur Weiterarbeit für die kommenden Wochen zu geben. Kultusministerin Eisenmann sagt: „Wir stellen allen Schulen kurzfristig ein Open-Source-Lernmanagementsystem zur Verfügung.“
  • Ein Schultor mit einem Hinweisschild, dass die Schule geschlossen ist.
    • Coronavirus

    Landesweite Schließung von Schulen, Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege ab Dienstag, 17. März 2020

    Die Landesregierung hat beschlossen, ab Dienstag, den 17. März 2020, landesweit alle öffentlichen und privaten Schulen, Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegeeinrichtungen bis einschließlich Ende der Osterferien zu schließen. „Die Schließungen sind eine notwendige Maßnahmen zur Abflachung und Verzögerung der Erkrankungswelle“, erklärt Kultusministerin Eisenmann. Für die anstehenden Abschlussprüfungen an allen Schularten wird es pragmatische Lösungen geben, für Kinder von Eltern in systemrelevanten Berufen soll eine Notfallbetreuung eingerichtet werden.
  • Kinder treiben Sport
    • GANZTAG

    15 neue Ganztagsschulen starten zum Schuljahr 2020/2021

    Im Schuljahr 2020/21 starten weitere 13 Grundschulen mit dem schulgesetzlich verankerten Ganztagskonzept. Damit gibt es künftig insgesamt 500 Ganztagsschulen in Baden-Württemberg. „Schülerinnen und Schüler profitieren vom Ganztag. Deshalb bauen wir dieses Angebot dort aus, wo Familien es wünschen und brauchen“, sagt Kultusministerin Eisenmann.
  • Weitere Informationen zum Coronavirus - Bild: Clipdealer
    • Gesundheit

    Weitere Information zum Coronavirus - zusätzliche Risikogebiete

    Das Kultusministerium informiert Schulen und Kindergärten über weitere aktuelle Entwicklungen: Das Robert-Koch-Institut klassifiziert seit heute (10. März) ganz Italien und ganz Iran als Risikogebiete. Das Ministerium für Soziales und Integration empfiehlt außerdem, das französische Département Haut-Rhin wie ein Risikogebiet zu behandeln. Die Maßnahmen für Reiserückkehrer gelten somit für diese Gebiete entsprechend.
  • Leere Reagenzgläser.
    • GESUNDHEIT

    Robert-Koch-Institut stuft Autonome Provinz Bozen - Südtirol als Risikogebiet ein

    Das Robert Koch-Institut die Liste der Risikogebiete für das Coronavirus auf die Autonome Provinz Bozen - Südtirol erweitert. Aufgrund dieser neuen Bewertung hat das Kultusministerium die Schulen und Kindergärten im Land über zusätzliche Regelungen informiert. Alle Personen, die in den letzten zwei Wochen in Südtirol waren, sollen unabhängig von Symptomen vorsorglich 14 Tage zu Hause bleiben.
    • FRÜHKINDLICHE BILDUNG

    Kita-Fachtag „Qualität bewegt“

    Das Kultusministerium hat unter dem Motto „Qualität bewegt“ einen Kita-Fachtag veranstaltet. „Der Kita-Fachtag zeigt auf, wie wir in Baden-Württemberg gezielt die Bildungschancen im Land verbessern wollen“, sagt Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann. Die Veranstaltung richtet sich an Mitarbeiter von Kindertageseinrichtungen, aber Vertreter aus Politik, Träger und Fachberatungen.
  • Vier Kinder mit Schürzen stehen nebeneinander und halten jeweils einen Zettel in die Höhe.
    • SCHULE

    Barrierefreier Ernährungsführerschein

    Sonderpädagogen haben in Zusammenarbeit mit dem Bundeszentrum für Ernährung barrierefreie Materialien für den Ernährungsführerschein des Kultusministerium und der Ministeriums für Ländlichen Raum erstellt. „Der Ernährungsführerschein umfasst jetzt auch Materialien für Schülerinnen und Schüler mit Seh- und Hörbehinderung“, sagt Staatssekretär Volker Schebesta.
    • GESUNDHEIT

    Coronavirus: Hinweise für Schulen zum Umgang mit Schüleraustauschen, Studien- und Klassenfahrten

    Das Kultusministerium hat allen Schulen in einem Schreiben Hinweise zum Umgang mit außerunterrichtlichen Veranstaltungen sowie zu Fragen des Kostenersatzes gegeben. 
    • GESUNDHEIT

    Weitere Informationen zum Coronavirus

    Aufgrund der dynamischen Lageentwicklung informiert das Kultusministerium über die folgenden erweiterten Hinweise für Schulen und Kindertageseinrichtungen. Aktuelle Hinweise sowie häufige Fragen und Antworten finden Sie in unserer Pressemitteilung
    „Coronavirus: Informationen für Schulen und Kindergärten“.
  • 3 Biathleten
    • SPORT

    Höhere Förderung für Eliteschulen des Sports und Partnerschulen der Olympiastützpunkte

    Sport- und Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann: „Wir investieren noch mehr in die pädagogische Betreuung unserer Kader­athletinnen und -athleten.“
  • Ampullen und leere Reagenzgläser
    • Gesundheit

    Coronavirus: Informationen für Schulen und Kindergärten

    Das Kultusministerium informiert alle knapp 5.000 öffentlichen und privaten Schulen sowie alle rund 8.900 Kindergärten und Kindergartenträger in Baden-Württemberg fortlaufend in Hinblick auf das Coronavirus. Aufgrund der dynamischen Lageentwicklung aktualisiert und erweitert das Kultusministerium seine Hinweise regelmäßig. Schulen und Kindergärten werden gebeten, sich über den jeweils aktuellen Stand auf dem Laufenden zu halten.
  • Menschen gehen an einem Strand spazieren.
    • SCHULARTÜBERGREIFEND

    Zentrale Beratungsstelle für Weltanschauungsfragen gestartet

    Seit dem 15. Februar 2020 können sich Bürgerinnen und Bürger des Landes an die neue staatlich geförderte „Zentrale Beratungsstelle für Weltanschauungsfragen“, kurz Zebra-BW, wenden, wenn sie Beratung hinsichtlich gefährlicher religiös-weltanschaulicher Angebote brauchen. Die Beratungsstelle ist offen für alle und kostenfrei.
  • Kultusministerin Eisenmann mit dem glücklichen Gewinner - Foto: KM
    • Sport

    Ministerin stiftet Hauptpreis an Nachwuchssportler der Stiftung OlympiaNachwuchs

    Ein Jahreslos der Glücksspirale - diesen Gewinn hat Sportministerin Dr. Susanne Eisenmann bei der Trainerpreisverleihung des Landessportverbandes Baden-Württemberg überraschenderweise gewonnen. Ihr war umgehend klar: "Diesen Preis werde ich stiften." So freut sich nun ein Nachwuchssportler der Stiftung OlympiaNachwuchs über diesen Preis, dessen Namen die Kultusministerin aus dem Lostopf gezogen hat.
  • Fünfte Vollerhebung zum Unterrichtsausfall - Foto: Clipdealer
    • Schule

    Unterrichtsausfall im November gesunken

    Zum fünften Mal hat das Kultusministerium eine Vollerhebung des Unterrichtsausfalls durchgeführt. Diese hat ergeben, dass der Unterrichtsausfall gegenüber der vorherigen Erhebung und gegenüber dem Vorjahr gesunken ist. "Die Verbesserung bei der Ausfallquote deutet darauf hin, dass unsere Anstrengungen gegen den Lehrkräftemangel wirken", so Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann.
  • Masernschutzgesetz Bild: ©Clipdealer
    • MASERNSCHUTZGESETZ

    Hilfestellung für Schulen bei der Umsetzung des Masernschutzgesetzes

    Das Masernschutzgesetz, das ab 1. März 2020 bundesweit in Kraft tritt, macht Masernimpfungen für alle Kinder, die in die Kita oder die Schule gehen, verpflichtend. Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann ist es wichtig, die Schulleitungen bei der Umsetzung der neuen Anforderungen zu unterstützen. Das Kultusministerium hat den Schulen deshalb eine Handreichung zur Verfügung gestellt.
  • Das Display einer Digitalkamera zeigt eine Frau auf einer Bühne, die eine Rede hält.
    • ELTERNABENDE

    Fachtag „Elternabend“ strukturiert Ergebnisse der Veranstaltungsreihe

    Ideen für ein besseres Miteinander von Eltern und Schülern sammeln, Ideen und Strategien weiterentwickeln sowie Handlungsmuster entwerfen - das sind die Ziele das Fachtags Elternabend am 12. Februar in Stuttgart. Der Fachtag beschließt die Reihe „Elternabend“, die auf Anregung von Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann ins Leben gerufen wurde. „Der Austausch mit allen am Schulleben Beteiligten ist mir besonders wichtig“, betont die Kultusministerin.
    • GYMNASIUM

    Michelberg-Gymnasium Geislingen

    Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann hat sich mit dem Oberbürgermeister der Stadt Geislingen, Frank Dehmer, getroffen und das weitere Vorgehen im Falle des Michelberg-Gymnasiums besprochen. Ministerin Eisenmann machte klar, es müsse nun vor allem darum gehen, für die Schulgemeinschaft des Michelberg-Gymnasiums Perspektiven zu schaffen.
  • Sturmwarnung © Clipdealer
    • Sturmwarnung

    Unwetterwarnung: Hinweise an Eltern und Schulen

    Die Informationen des Deutschen Wetterdienstes weisen beim Sturmtief Sabine auf Unwetterlagen hin. Für den Schulbesuch am Montag gibt das Kultusministerium deswegen Hinweise. Am Dienstag kann davon ausgegangen werden, dass ein regulärer Schulbetrieb stattfinden kann.
  • Eine Lehrerin hält ein Tablet in der Hand, am Tisch sitzen vier Schüler und arbeiten auch am Tablet.
    • BERUFSEINSTIEGSBEGLEITUNG

    Konzept zur Fortführung der Berufseinstiegsbegleitung vorgestellt

    Die Berufseinstiegsbegleitung für Schülerinnen und Schüler in Baden-Württemberg, die den Förder- oder den Hauptschulabschluss anstreben, wird fortgeführt. Das Kultusministerium und die Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit haben dafür ein neues Konzept entwickelt: Die Bundesagentur wird weiterhin 50 Prozent der Kosten übernehmen, das Land Baden-Württemberg 25 Prozent und 25 Prozent sollen durch dritte Partner wie Kommunen, Stiftungen oder Vereine finanziert werden.
  • Ein Lehrer hält einen Globus in der Hand und zeigt ihn drei Jungen und zwei Mädchen.einen
    • LEHREREINSTELLUNG

    Ausschreibungsverfahren für den ländlichen Raum gestartet

    Das Kultusministerium setzt die Lehrereinstellung für das kommende Schuljahr fort: Im aktuellen Ausschreibungsverfahren für den ländlichen Raum sind 1.700 freie Stellen ausgeschrieben. „Wir bringen interessante Stellen im ländlichen Raum früh auf den Markt“, sagt Kultusministerin Eisenmann. Noch bis zum 9. Februar können sich Interessenten darauf bewerben.
  • Schüler strecken im Unterricht ihre Hände und melden sich.
    • SCHULGESETZ

    Vollverschleierung: Ministerin kündigt Schulgesetzänderung an

    Kultusministerin Eisenmann lehnt eine Vollverschleierung an Schulen ab. Auch die Religionsfreiheit habe Grenzen und Schüler und Lehrer müssten sich gegenseitig ins Gesicht sehen können. Sie will nun das Schulgesetz ändern, um eine gesetzliche Grundlage für ein entsprechendes Verbot zu schaffen.
    • DIALEKTINIATIVE

    Dialektinitiative der Landesregierung:  Runder Tisch Dialekt

    Ministerpräsident Kretschmann: Regionale Kultur und Sprache gewinnen an öffentlicher Bedeutung / Dialektinitiative stößt auf positive Resonanz
     
    Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann: Dialekte verdienen Anerkennung und Unterstützung
  • Ein Mädchen streckt im Unterricht die Hand und meldet sich.
    • SCHULE

    Übergangsquoten zum Schuljahr 2019/2020 bleiben stabil

    Die Übergangsquoten von der Grundschule auf die weiterführenden Schulen zum Schuljahr 2019/2020 haben sich auf Landesebene im Vergleich mit dem Vorjahr kaum verändert. Insgesamt wechselten vergangenen Herbst knapp 91.600 Schülerinnen und Schüler auf eine weiterführende Schule.
  • Zwei frauen stehen nebeneinander und schauen auf ein Blatt Papier.
    • UNTERRICHTSVERSORGUNG

    Vorgriffstundenmodell wird zum Schuljahr 2020/21 eingeführt

    Das Kabinett hat das sogenannte Vorgriffstundenmodell für Lehrkräfte beschlossen. Damit können Lehrerinnen und Lehrer freiwillig Zeit ‚ansparen‘, um später weniger zu arbeiten. „Das Vorgriffstundenmodell ist ein Angebot an die Lehrkräfte und ein Beitrag zur Verbesserung der Unterrichtsversorgung“, sagt Kultusministerin Eisenmann.
  • Einen Lehrerin schaut einem Schüler über die Schultern und erklärt ihm eine Aufgabe.
    • GANZTAGSSCHULE

    Schulen entlastet: Pilotprojekt erfolgreich abgeschlossen

    Das Pilotprojekt Kommunale Koordinierungsstelle Ganztagsschule und Betreuung ist geglückt. Die Hochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl bestätigt die Entlastungen für Schulen und Kommunen, nun soll das Projekt ausgeweitet werden. Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann sagt: „Wir freuen uns, dass die wissenschaftliche Evaluation eine Entlastung der Ganztagsschulen bestätigt hat.“
  • Vier Schülerinnen stehen neben einem Mann im Anzug vor einer Pinnwand.
    • KULTUR

    Deutsch-Französischer Tag: Gemeinsam gelebte Erinnerungskultur  

    Schülerinnen und Schüler aus dem Elsass und aus Baden-Württemberg sowie Staatssekretär Volker Schebesta und Anne-Marie Bazzo, stellvertretend für die Rektorin der Akademie Straßburg, haben sich am Deutsch-Französischen Tag zu einer gemeinsamen Veranstaltung zur deutsch-französischen Erinnerungskultur am Kant-Gymnasium Weil am Rhein getroffen.
  • Schüler strecken im Unterricht ihre Finger in die Höhe.
    • SCHULGESETZ

    Grünes Licht für eine Reihe von Schulgesetzänderungen

    Die Landesregierung hat eine Reihe von Schulgesetzänderungen beschlossen und den Weg für das weitere parlamentarische Gesetzgebungsverfahren frei gemacht. Mit den Änderungen wird unter anderem der Einschulungsstichtag vom 30. September auf den 30. Juni verschoben und die regionale Schulentwicklung weiterentwickelt.
  • Drei Personene stehen vor einem Plakat.
    • SPORT

    „Be ready!“: Ringerweltmeister Frank Stäbler gibt Tipps für den Umgang mit Rückschlägen

    Kultusministerin Eisenmann und der dreifache Ringerweltmeister Frank Stäbler haben heute das Projekt „Be ready!“ vorgestellt, bei dem jungen Menschen durch Sport lernen, auf Herausforderungen und Rückschläge zu reagieren. „Frank Stäbler ist ein Vorzeigesportler, der aufgrund seiner Erfahrungen helfen kann, junge Menschen auf das Leben vorzubereiten“, sagte die Sportministerin.
  • Ein Mädchen schwimmt im Schwimmbad.
    • SPORT

    Früh übt sich – mehr Schwimmkurse für Kinder im Vorschulalter

    Schwimmen zu können, gehört zum Leben dazu und kann Leben retten. Umso wichtiger ist es, dass Kinder früh ans Wasser gewöhnt werden. Das Kultusministerium stellt deshalb im Doppelhaushalt 2020/21 jeweils 1,1 Millionen Euro pro Jahr für Schwimmkurse zur Stärkung der Schwimmfähigkeit von Vorschulkindern bereit.
    • AUSBILDUNG

    Übergangs von der Schule in den Beruf wird ausgedehnt und ausgebaut

    Kultusministerin Susanne Eisenmann und Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut haben angekündigt, die Neugestaltung des Übergangs von der Schule in den Beruf auf weitere Stadt- und Landkreise auszudehnen und dafür 2,4 Millionen Euro zusätzlich zur Verfügung zu stellen. „Die Ergebnisse zeigen, dass es besonders wichtig ist, die Eltern von Jugendlichen einzubinden, wenn es um den Übergang in Ausbildung geht“, sagte Ministerin Eisenmann.
  • Zwei Männer stehen neben einem Plakat.
    • GESELLSCHAFTLICHES MITEINANDER

    Plakataktion zur Informationskampagne „Bitte Was?! Kontern gegen Fake und Hass“ startet

    „Bitte Was?! Kontern gegen Fake und Hass“: So lautet das Motto einer landesweiten Informationskampagne im Rahmen des Projekts #RespektBW, deren Plakataktion Staatssekretär Volker Schebesta zusammen mit dem Magier Alexander Straub offiziell gestartet hat. „Wir wollen Kinder und Jugendliche aktivieren, für ein gutes gesellschaftliches Miteinander durch respektvollen Umgang im Netz einzutreten“, sagte der Staatssekretär. Die Kampagne bietet ihnen dafür das Rüstzeug.
  • Ein Schülerchor steht auf der Bühne und tritt auf.
    • kulturelle Angelegenheiten

    Mehr Landesförderung für Jugendmusik- und Jugendkunstschulen

    Die Landesregierung hat die Mittel für die Jugendmusik- und Jugendkunstschulen erhöht, um den Wert der kulturellen Bildung deutlich hervorzuheben. Die 241 Jugendmusik- und 28 Jugendkunstschulen im Land leisten wertvolle Zusatzangebote zum schulischen Unterricht. „Wir erhöhen die Förderung um knapp ein Viertel – und das strukturell“, sagt Kultusministerin Eisenmann.
  • Erzieherin spielt mit Kindern im Kindergarten.
    • LEHRKRÄFTE

    Mehr als neun Millionen Euro für Verbesserungen bei Lehrkräften in Schulen und Schulkindergärten

    Mit dem neuen Doppelhaushalt 2020/2021 werden umfangreiche Verbesserungen bei Fachlehrkräften, Technischen Lehrkräften in den Schulen und bei Fachlehrkräften in den Schulkindergärten umgesetzt. Insgesamt investiert die Landesregierung dafür im Jahr 2020 mehr als vier Millionen Euro und ab 2021 dauerhaft mehr als fünf Millionen Euro pro Jahr.
 

Unsere Webseite verwendet nur Cookies, die technisch notwendig sind und keine Informationen an Dritte weitergeben. Für diese Cookies ist keine Einwilligung erforderlich.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.